AWO trifft CDU

03.03.2021

Bild oben: Trafen sich jetzt in Unna zum Austausch: (v. l.) Rainer Goepfert und Wolfram Kuschke (AWO) sowie Hubert Hüppe und Marco Pufke (CDU) (Foto: Helge Meiritz/CDU-Kreistagsfraktion).

 

AWO trifft CDU

Unna: AWO Ruhr-Lippe-Ems und CDU-Kreistagsfraktion tauschen sich über soziale Zukunftsthemen aus

Kreis Unna. – Wolfram Kuschke, Vorsitzender der AWO Ruhr-Lippe-Ems, und AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert haben jetzt Marco Pufke, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, und deren sozialpolitischen Sprecher Hubert Hüppe getroffen. Bei dem Austausch in Unna ging es um aktuelle soziale Themen und um die künftige Rolle der Wohlfahrtsverbände. Die CDU-Fraktion unterstützt dabei das so genannte Subsidiaritätsprinzip: „Wenn es für soziale Aufgaben vor Ort Wohlfahrtsverbände gibt, die diese Aufgaben leisten können, dann sollen sie das auch vorrangig übernehmen – und nicht die öffentliche Verwaltung“, sagte Marco Pufke.

Hubert Hüppe bemerkte zur Arbeit des sozialen Dienstleistungsunternehmens für und mit Menschen mit Behinderung: „Die AWO leistet beim Thema Inklusion sehr gute Arbeit.“ Das Ziel von Inklusion ist das gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung. „Von der Arbeit im Projekt Neueinstellung habe ich mir in meinem persönlichen Umfeld selbst ein Bild machen können“, so Hüppe. Bei diesem Projekt unterstützen Mitarbeiter*innen der AWO-Tochtergsellschaft Bildung+Lernen gGmbH Menschen mit Behinderung bei ihrer schulischen und beruflichen Integration – zum Beispiel durch Qualifizierung, Berufsorientierung oder Schulbegleitung.

Auch der derzeitige und zukünftig sich noch verstärkende Fachkräftemangel in der Pflege und der frühen Bildung war Thema. Wolfram Kuschke stellte fest: „Wir müssen im Kreis Unna die sozialen Berufsfelder stärken – sie sind Zukunftsbranchen und bieten ausgezeichnete Berufsperspektiven.“ Rainer Goepfert pflichtete ihm bei: „Gerade die frühkindliche Bildung ist ein wichtiges Thema für die Entwicklung unseres regionalen Arbeitsmarkts. Aber auch Pflegekräfte und Betreuungskräfte in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung sind künftig gefragt.“ Hier müssten sich die Rahmenbedingungen verbessern, damit sich mehr Menschen für diese Berufsfelder im Dienst am Menschen entscheiden..

Weitere Infos: www.awo-rle.de/projekt-neueinstellung

Weitere Nachrichten

Meldung vom 02.03.2022
Die AWO International sondiert gemeinsam mit der Volkshilfe Österreich und einer langjährigen ukrainischen Partnerorganisation Maßnahmen für die akute Nothilfe in der Ukraine, um den Kindern, Frauen und Männern vor Ort zu helfen. Mit einer Spende kann jede und jeder von uns einen Teil dazu beitragen, die Menschen in Not zu unterstützen! weiterlesen
Meldung vom 28.02.2022
Im AWO-Familienzentrum in Westbevern Vadrup war am Donnerstag eine Menge los: Eisprinzessinnen tanzten mit Polizisten, Wölfe mit dem Raben Socke, Superhelden pesten durch die Flure. Einhörner, Zebras, Marienkäfer, Bienen, Bauarbeiter, Feuerwehrmänner, Kiepenkerle und sogar Astronauten ließen sich das selbst gebackene Brot zum Frühstück gut schmecken. weiterlesen
Meldung vom 25.02.2022
Die AWO Ruhr-Lippe-Ems ist entsetzt und schockiert über den völkerrechtswidrigen Überfall Russlands auf die Ukraine. Alle diplomatischen Bemühungen sind gescheitert und mitten in Europa beginnt Russland zur Durchsetzung eigener Machtinteressen einen Angriffskrieg zur Annektierung eines benachbarten Landes. Unsere Solidarität und unser Mitgefühl gelten den Menschen in der Ukraine. weiterlesen
Meldung vom 22.02.2022
Unter dem Motto „Haltung zeigen!“ wird im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus weltweit 14 Tage lang in verschiedenster Form auf das Thema aufmerksam gemacht. Das „Hammer Netzwerk rassismuskritischer Arbeit“ hat sich dazu entschieden, gleich einen ganzen Monat draus zu machen: Vom 1. bis zum 31. März bieten die „Hammer Wochen gegen Rassismus“ ein bunt gemischtes Programm mit Workshops, Austauschtreffen, Vorträgen und vielem mehr. Auch Natalia Wilhelm von der AWO-Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit ist mit dabei. weiterlesen
Meldung vom 21.02.2022
Die Kinder und Familien der AWO-Kita „Rasselbande“ in Unna Königsborn haben sich in der letzten Zeit mit dem Thema „Was ist meine Muttersprache?“ beschäftigt. Anlass dazu gab der diesjährige Internationale Tag der Muttersprache am 21. Februar 2022. weiterlesen
Meldung vom 17.02.2022
Seit Anfang des Jahres sind nicht nur 51 Kitas der AWO-Ruhr-Lippe-Ems, sondern auch Einrichtungen für Senioren*innen oder Menschen mit Behinderung mit dem sogenannten „AWO-Mobil“ ausgestattet – ein rollbarer PC-Tisch mit Touchscreen-Monitor, Beamer und beweglicher Webcam. weiterlesen
Meldung vom 07.02.2022
Der Ortsverein der AWO in Selm hat seine Mitgliederversammlung unter Einhaltung der Hygienevorschriften in der Begegnungsstätte an der Kreisstraße durchgeführt und eine Neuaufstellung des Vorstands zur Unterstützung der AWO-Vorsitzenden Gaby Steinberg einstimmig beschlossen. weiterlesen
Meldung vom 02.02.2022
Vor 40 Jahren, am 1. Februar 1982, wurde der AWO Kindergarten „Auf dem Mühlenberg“ eröffnet. Dies nahmen das Team  zum Anlass, am Dienstag, den 1. Februar 2022, mit den Kindern ein großes  Fest zum 40. Geburtstag zu feiern. Die Kita strahlte festlich geschmückt und die Kinder freuten sich, ihre selbstgestalteten Geburtstagsplakate an den Fenstern entdecken zu können. weiterlesen
Meldung vom 31.01.2022
Die Omikron-Welle trifft die Kitas hart: Die Zahl der infizierten Mitarbeitenden und Kinder sind in den vergangenen Wochen massiv gestiegen. „Wir haben es unseren engagierten Mitarbeiter*innen zu verdanken, dass Schließungen im großen Umfang bis jetzt verhindert werden konnten. Dennoch ist unser Personal völlig überlastet, weil es die vielen Ausfälle auffangen muss“, sagt Rainer Goepfert, Geschäftsführer des AWO Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems. Die AWO Ruhr-Lippe-Ems mit Sitz in Kamen betreibt 55 Kitas. Die Lage vor Ort sei mittlerweile kritisch. Von den rund 850 Mitarbeitenden seien aktuell 105 positiv getestet bzw. in Quarantäne. weiterlesen
Meldung vom 18.01.2022
Heizgeräte, Lampen, Tapeten und Wandfarbe hat der AWO Stadtverband Kamen bereits ins Ahrtal gebracht. An eine Familie konnte dank Vermittlung durch die AWO und der Großzügigkeit eines Ehepaares aus Heeren Auto und Waschmaschine übergeben werden. Nun geht es weiter mit dem Engagement für Menschen, die durch die Hochwasserkatastrophe fast alles verloren haben. Erste Aktion 2022: Mit Unterstützung des AWO Ortsvereins Unna Oberstadt wurden nicht mehr benötigte Stühle eines Gastronomiebetriebes für den nächsten Hilfstransport abgeholt. weiterlesen