Ukrainische Geflüchtete sind in Lünen Alstedde gut aufgehoben

28.04.2022

Bei regelmäßigen Treffen im AWO-Familienzentrum „Haus der kleinen Racker“ berät ein großes Netzwerk an Helfer*innen und Akteur*innen über Angebote und Unterstützung für ukrainische Geflüchtete.

 

Ukrainische Geflüchtete sind in Lünen Alstedde gut aufgehoben

AWO-Familienzentrum „Haus der kleine Racker“ ist Teil des Helfer*innen-Netzwerkes  

Lünen. Aktives Ehrenamt wird in Alstedde groß geschrieben: Als die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine nach Alstedde gekommen sind, waren gleich viele fleißige Hände zur Stelle. Über Spendenaufrufe in den sozialen Medien, durch persönliche Ansprache und auch über die Kita-App des AWO-Familienzentrums „Haus der kleinen Racker“, in dem 125 Kinder betreut werden, konnten die Geflüchteten zunächst grundversorgt werden. Aber auch Behördengänge, Wohnungs- und Möbelsuche sowie Freizeitgestaltung waren Bereiche, in denen sich viele ehrenamtliche Helfer*innen in Alstedde eingebracht haben. Die Aufgaben wurden immer vielfältiger und die Akteure immer zahlreicher. Die beiden Flüchtlingsunterkünfte werden geleitet durch das Deutsche Rote Kreuz unter der Leitung von Wilhelm Schulten und Cindy Hermann und auch Hannes Bergmeyer vom Treffpunkt Neuland engagiert sich mit seinem ehrenamtlichen Team für die Unterbringung der Flüchtlinge.  

Regelmäßige Treffen im AWO-Familienzentrum

Das AWO-Familienzentrum „Haus der kleinen Racker“ unter Leitung von Ute Fleischmann hat Anfang April alle Beteiligten an einen Tisch eingeladen. Daraus ist ein Netzwerk für die Geflüchteten aus der Ukraine entstanden, das sich nun wöchentlich im Familienzentrum trifft, um alle Hilfen und Angebote zu koordinieren. Sabine Stenzel von der Stadt Lünen steht den Akteur*innen jederzeit für Rückfragen zur Verfügung und wohnt zeitweise den Treffen bei.

Im AWO-Familienzentrum „Haus der kleinen Racker“ können die Familien bereits an den bestehenden Kursen wie Krabbelgruppen, Eltern-Kind-Turnen, Rucksackgruppe etc. teilnehmen. In dieser Woche startet ein Deutschkurs mit der Unterstützung von zwei weiteren ehrenamtlichen Helferinnen, die den Erwachsenen die Grundlagen für die Kommunikation in Deutschland durch einen niederschwelligen Kurs erleichtern möchten. Ute Bering-Gruhn und Marianne Lüning übernehmen mit viel Freude diese neue Aufgabe.

Zudem hat das Familienzentrum die Flüchtlingsfamilien in dieser Woche zu einem Kaffeetrinken eingeladen. Mit der sprachlichen Unterstützung durch Eltern des AWO-Familienzentrums, die als Dolmetscher*innen fungieren, soll es ein Kennenlernen und auch ein Näherkommen geben, denn eine Kita in Deutschland ist ganz anders als eine in der Ukraine. 

Bereits elf Kinder konnte die Rektorin Ute Klaka in der Grundschule am Heikenberg aufnehmen. Ab der nächsten Woche werden sechs Flüchtlingskinder das AWO- Familienzentrum bis zu den Sommerferien als Gastkinder täglich besuchen. Bei der Unterstützung der Flüchtlingsfamilien stehen dem Netzwerk darüber hinaus noch viele Institutionen zur Seite wie z.B. der AWO-Migrationsdienst und das Kommunale Integrationszentrum. Auch Herr Trepper, Fachbereichsleiter „Jugend und Soziales“ der Stadt Lünen, hat angeboten, dass er jederzeit helfend zur Seite steht.

Hier geht's zur Seite des Familienzentrums.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 17.05.2022
Helfer starten jetzt mit eigenem 3,5-Tonner ins Krisengebiet  weiterlesen
Meldung vom 16.05.2022
„Es gibt immer viel zu tun“ 15 Jahre Integrationsagenturen: AWO-Einrichtungsleiterin Anke Peters zieht Bilanz und zeigt mit ihren Kollegen Gesicht  weiterlesen
Meldung vom 13.05.2022
Herausforderungen packen wir an – unsere Leistungsbilanz 2021 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen der AWO,weiterlesen
Meldung vom 12.05.2022
  Von glücklichen Hühnern und Kindernweiterlesen
Meldung vom 12.05.2022
Warum ist wählen wichtig? Was kann eine Landesregierung überhaupt bewirken? Und wie sieht der Alltag von Landtagsabgeordneten aus? Antworten auf diese Fragen gab der Info-Bus „Wählen ist entscheidend – on Tour“, der jetzt am Berufskolleg St. Michael in Ahlen Station machte.weiterlesen
Meldung vom 10.05.2022
Gute Neuigkeiten von unserer AWO-Tochter DasDies Service GmbH: Die Hausnotrufzentrale ist ab sofort über sämtliche Endgeräte erreichbar! Ob Smartwatch, Smartphone oder Sprachassistenten wie Alexa oder Siri – DasDies ist nun in der Lage, auch die smarten Geräte der Nutzer*innen nach Prüfung bei der Zentrale zu registrieren. weiterlesen
Meldung vom 09.05.2022
Ahlen. Sechzig Frauen mit Zuwanderungsgeschichte aus dem Interkulturellen Zentrum Trio (Treff- und Informationszentrum der Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr – Lippe – Ems) sind in der vergangenen Woche nach Bonn gefahren. weiterlesen
Meldung vom 05.05.2022
(Foto AWO RLE)   30 Schulen demonstrieren in Hamm  weiterlesen
Meldung vom 02.05.2022
Engagement für die Ukraine, Positionen zur Landtagswahl, beruflicher Neustart mit der AWO und vieles mehr... Prall gefüllt mit verschiedensten Themen, eindrucksvollen Fotos und authentischen Zitaten lädt die neue Ausgabe unserer Verbandszeitung „AWO für alle“ zum Durchblättern und Lesen ein. Hier geht’s direkt zur Online-Version.weiterlesen