Ukrainische Geflüchtete sind in Lünen Alstedde gut aufgehoben

28.04.2022

Bei regelmäßigen Treffen im AWO-Familienzentrum „Haus der kleinen Racker“ berät ein großes Netzwerk an Helfer*innen und Akteur*innen über Angebote und Unterstützung für ukrainische Geflüchtete.

 

Ukrainische Geflüchtete sind in Lünen Alstedde gut aufgehoben

AWO-Familienzentrum „Haus der kleine Racker“ ist Teil des Helfer*innen-Netzwerkes  

Lünen. Aktives Ehrenamt wird in Alstedde groß geschrieben: Als die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine nach Alstedde gekommen sind, waren gleich viele fleißige Hände zur Stelle. Über Spendenaufrufe in den sozialen Medien, durch persönliche Ansprache und auch über die Kita-App des AWO-Familienzentrums „Haus der kleinen Racker“, in dem 125 Kinder betreut werden, konnten die Geflüchteten zunächst grundversorgt werden. Aber auch Behördengänge, Wohnungs- und Möbelsuche sowie Freizeitgestaltung waren Bereiche, in denen sich viele ehrenamtliche Helfer*innen in Alstedde eingebracht haben. Die Aufgaben wurden immer vielfältiger und die Akteure immer zahlreicher. Die beiden Flüchtlingsunterkünfte werden geleitet durch das Deutsche Rote Kreuz unter der Leitung von Wilhelm Schulten und Cindy Hermann und auch Hannes Bergmeyer vom Treffpunkt Neuland engagiert sich mit seinem ehrenamtlichen Team für die Unterbringung der Flüchtlinge.  

Regelmäßige Treffen im AWO-Familienzentrum

Das AWO-Familienzentrum „Haus der kleinen Racker“ unter Leitung von Ute Fleischmann hat Anfang April alle Beteiligten an einen Tisch eingeladen. Daraus ist ein Netzwerk für die Geflüchteten aus der Ukraine entstanden, das sich nun wöchentlich im Familienzentrum trifft, um alle Hilfen und Angebote zu koordinieren. Sabine Stenzel von der Stadt Lünen steht den Akteur*innen jederzeit für Rückfragen zur Verfügung und wohnt zeitweise den Treffen bei.

Im AWO-Familienzentrum „Haus der kleinen Racker“ können die Familien bereits an den bestehenden Kursen wie Krabbelgruppen, Eltern-Kind-Turnen, Rucksackgruppe etc. teilnehmen. In dieser Woche startet ein Deutschkurs mit der Unterstützung von zwei weiteren ehrenamtlichen Helferinnen, die den Erwachsenen die Grundlagen für die Kommunikation in Deutschland durch einen niederschwelligen Kurs erleichtern möchten. Ute Bering-Gruhn und Marianne Lüning übernehmen mit viel Freude diese neue Aufgabe.

Zudem hat das Familienzentrum die Flüchtlingsfamilien in dieser Woche zu einem Kaffeetrinken eingeladen. Mit der sprachlichen Unterstützung durch Eltern des AWO-Familienzentrums, die als Dolmetscher*innen fungieren, soll es ein Kennenlernen und auch ein Näherkommen geben, denn eine Kita in Deutschland ist ganz anders als eine in der Ukraine. 

Bereits elf Kinder konnte die Rektorin Ute Klaka in der Grundschule am Heikenberg aufnehmen. Ab der nächsten Woche werden sechs Flüchtlingskinder das AWO- Familienzentrum bis zu den Sommerferien als Gastkinder täglich besuchen. Bei der Unterstützung der Flüchtlingsfamilien stehen dem Netzwerk darüber hinaus noch viele Institutionen zur Seite wie z.B. der AWO-Migrationsdienst und das Kommunale Integrationszentrum. Auch Herr Trepper, Fachbereichsleiter „Jugend und Soziales“ der Stadt Lünen, hat angeboten, dass er jederzeit helfend zur Seite steht.

Hier geht's zur Seite des Familienzentrums.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 27.09.2022
Fußball-Stadion mal anders Dortmund. Gemeinsam mit 62 anderen Ausstellern hat die AWO in der vergangenen Woche im Stadion des BVB gastiert. Es ging diesmal aber nicht um Fußball sondern um die Jobsuche. Auf der NRW Stadiontour konnte man sich zu Jobs, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unserem Bezirk beraten lassen. Für die AWO Ruhr-Lippe-Ems waren gleich zwei Teams am Start:weiterlesen
Meldung vom 26.09.2022
Den Word Clean-Up-Day 2022 nahm die AWO-Kita „Gänseblümchen“ zum Anlass, in Kamen-Methler für Ordnung zu sorgen. 46 große und kleine Teilnehmenden zogen los, um die Straßen rund um die Kita aufzuräumen. weiterlesen
Meldung vom 26.09.2022
Bild (SPD): Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion Unna ließen sich unter Leitung vom Simone Symma (Bildmitte) von DasDies-Geschäftsführer Maciej Kozlowski (links) die Arbeit des Inklusionsunternehmen erläutern.   Inklusionsbetrieb DasDies Service GmbH schafft berufliche Perspektiven!weiterlesen
Meldung vom 24.09.2022
Den Weltkindertag am 20. September nahmen viele unserer Einrichtungen zum Anlass, tolle Aktionen auf die Beine zu stellen und den Tag auf diese Weise besonders zu würdigen. weiterlesen
Meldung vom 24.09.2022
Die Mitarbeiter*innen der Migrationsdienste der AWO Ruhr-Lippe-Ems beschäftigten sich in Hamm mit dem Thema Nachhaltigkeit. In der Veranstaltung wurden Fragen behandelt, wie: Was bedeutet Nachhaltigkeit? Welche Verbindung sehe ich zwischen den Nachhaltigkeitsdefinitionen und der AWO bzw. meiner Arbeit für die AWO? Wo und warum ist Klimaschutz für die AWO ein Thema? Wie kann ich die Nachhaltigkeits- und Klimaziele konkret in der Arbeit erreichen? weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
Sozialarbeiterin Sandra Knopp ist in der AWO-Kita Villa Kunterbunt in Bergkamen für die Sprachförderung zuständig. Tagtäglich beschäftigt sie sich dort mit Kindern, die noch nicht richtig Deutsch sprechen können. Jetzt soll ihre Arbeit nicht mehr gefördert werden. weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
Prominenter Besuch in den Räumen des Vereins „Keiner geht verloren e.V.“: Der Musiker und Gitarrist Victor Smolski kam höchstpersönlich vorbei, um den teilnehmenden Jugendlichen bei einem rund dreistündigen Workshop von seinen Rassismus-Erfahrungen in der Musikwelt zu erzählen. Gefördert wurde das Projekt im Rahmen der Partnerschaft „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“. weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
AWO-Kita lernt in einer Projektwoche alles Wichtige zum Thema Brandschutz Ennigerloh. Im Rahmen der Brandschutzerziehung hat die AWO Kita Pusteblume eine zweiwöchige Projektwoche absolviert. In diesen zwei Wochen haben sich die Kinder und Erzieher*innen mit dem Thema „Feuer“ intensiv auseinandergesetzt. weiterlesen
Meldung vom 18.09.2022
Kamen. Dem Wetter ganz lässig getrotzt hat unser Ortsverein Heeren-Werve beim gestrigen Sommerfest. Trotz einiger Schauer war es nun endlich möglich, das 25-jährige Bestehen im historischen Pförtnerhaus zu feiern, das eigentlich schon 2020 gefeiert werden sollte, dem Corona aber seinerzeit einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.weiterlesen
Meldung vom 17.09.2022
Trotz des Wetters gut gelaunt: Mitglieder des AWO-Ortsvereins Unna-Oberstadt besuchten den archäologischen Park in Xanten.   Schöner Ausflug trotz Regenwetter Ortsverein Unna-Oberstadt besucht Xanten Trotz des grauen Regenwetters machten sich Mitglieder des AWO-Ortsvereins Unna-Oberstadt vergangenen Samstag gut gelaunt und voller Vorfreude auf den Weg nach Xanten, um den archäologischen Park zu besichtigen.weiterlesen