1. Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr: Bildung+Lernen gGmbH beteiligt sich an neuem Messeformat

29.10.2020

Ruhrgebiet. Auf Initiative der Weiterbildungsnetzwerke im Ruhrgebiet hat am heutigen Donnerstag, 29. Oktober, von 9 bis 15 Uhr, die "1. Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr" stattgefunden. Fast 120 Bildungsanbieter aus der Region haben teilgenommen. Auch die Bildung+Lernen gGmbH, eine Gesellschaft der AWO Ruhr-Lippe-Ems, hat sich an dem neuem Messeformat beteiligt und ihre Weiterbildungsangebote präsentiert.

Digitale Weiterbildungsmesse – Quadratur des Kreises
Die andauernde Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass über neue Messeformate nachgedacht werden musste. Aber geht das überhaupt: Eine digitale Messe? Zeichnen sich doch klassische Messeveranstaltungen gerade durch persönliche Treffen, direkten Austausch und echten Dialog aus. Genau diese „persönlichen“ Aspekte waren Kriterien für digitale Messe. Den Veranstaltern ist die sprichwörtliche Quadratur des Kreises gelungen. Ein einfacher, niederschwelliger Zugang, Ermöglichung von echten, persönlichen (Video-)Gesprächen und außerdem noch datensparsam und datensicher.

Der virtuelle Messebesuch funktionierte sowohl über den Computer als auch über ein Tablet oder Smartphone. Interessierte konnten in der Veranstaltungszeit einfach die Internetseite www.webmessen.de/weiterbildungsmesse-ruhr aufrufen. Über die Eingabe einer Branche oder eines Berufs konnte dann die Auswahl getroffen werden - und die passenden Aussteller wurden entsprechend angezeigt. Stellten sich Interessierte an deren virtuellem Stand vor, wurden sie von den Berater*innen zu einem Chat eingeladen. Das persönliche Beratungsgespräch lief in Echtzeit über Kamera und Mikrofon.

Thorsten Schmitz, Geschäftsführer der Bildung+Lernen gGmbH, und seine Mitarbeiter Silke Rönnberg-Grohs und Lukas Döring informierten Ratsuchende über das breite Angebot des regionalen Weiterbildungs -und Qualifizierungsträgers. „Wir hatten sehr viel Nachfrage nach unseren Weiterbildungsangeboten“, zeigt sich Thorsten Schmitz sichtlich zufrieden. „Gerade der digitale niedrigschwellige Zugang kann auch zukünftig die Messegestaltung ergänzen.“

Foto: Lukas Döring und Silke Rönnberg-Grohs von der Bildung+Lernen gGmbH informierten zahlreiche Interessierte via Videokonferenz.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 18.01.2021
In der Zeit von Corona ist alles anders - nichts ist wie immer, aber die Ideen fließen. Zwei Kolleginnen haben den Lockdown genutzt, um ein Medienkonzept für die Offene Ganztagsschule (OGS) an der Grundschule am Heikenberg in Lünen-Alstedde zu schreiben. „Uns ist es wichtig, dass die Kinder einen pädagogisch wertvollen Umgang mit Medien zu erlernen“, so Einrichtungsleiterin Corinna Döring. Einige pädagogische Materialien haben Corinna Döring und ihr Team in den letzten Jahren schon angeschafft.weiterlesen
Meldung vom 15.01.2021
Anlässlich des Welttags der Migranten und Flüchtlinge am Sonntag, 17. Januar, erklärt Svetlana Dittmar (kleines Foto) vom Jugendmigrationsdienst (JMD) Hamm der AWO (hier oben ein Archivbild aus Vor-Corona-Zeiten), vor welchen Herausforderungen Migrant*innen täglich stehen und wie der JMD ihnen dabei zur Seite steht.weiterlesen
Meldung vom 13.01.2021
Einladung des AWO-Bundesverbands: 1. Online-Jahresempfang der AWO am 14. Januar 2021 um 17:00 Uhr per Livestream: https://youtu.be/tvObfVNLTws [Dieser Livestream ist weiterhin auf YouTube abrufbar]. „Das letzte Jahr brachte nicht nur durch die Corona-Pandemie große Herausforderungen mit sich. Gemeinsam möchten wir bei unserem Neujahrsempfang auf 2020 und seine besonderen Momente zurückblicken, das neue Jahr begrüßen und den Blick nach vorn richten.weiterlesen
Meldung vom 05.01.2021
Seit 5. Januar bietet die AWO Ruhr-Lippe-Ems in Hamm eine Pflegeberatung für Pflegebedürftige und deren Angehörige an. Jeweils am Dienstag und Mittwoch in der Zeit von 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr erreichen Sie nun eine Pflegefachkraft im Wolfgang-Glaubitz-Seniorenzentrum unter der Telefonnummer 02381 39320 oder der Mailadresse pflege-hamm@awo-rle.de. weiterlesen