AWO Bundesverband stärkt Transparenz und Kontrolle

31.01.2020

Berlin. Das Präsidium der Arbeiterwohlfahrt hat aufgrund der Vorgänge in Frankfurt am Main und Wiesbaden umfangreiche Transparenz- und Kontrollmaßnahmen beschlossen.

Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes, erklärt dazu: „Die Vorfälle und Handlungen in der AWO in Frankfurt und Wiesbaden erschüttern die Arbeiterwohlfahrt. Die örtlichen Verhältnisse in den beiden Kreisverbänden spiegeln nicht die Verbandswirklichkeit in den 30 Landes- und Bezirksverbänden, in den über 400 Kreisverbänden und 3.500 Ortsvereinen sowie den mehr als 18.000 Einrichtungen und Diensten wider. Die unzähligen haupt- und ehrenamtlich Engagierten leisten in all diesen Gliederungen und Einrichtungen hervorragende Arbeit am und für den Menschen. Jetzt kommt es darauf an, auf die aktuellen Skandale zu reagieren und die AWO zu schützen. Wir übernehmen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, unseren Mitarbeitenden, Mitgliedern und Engagierten ernst. Deshalb haben wir konkrete Schritte eingeleitet, um ähnliche Regel- und Rechtsbrüche in Zukunft zu verhindern.“

Mit Hilfe des AWO Bundesverbandes wurde nach intensiver Aufklärungsarbeit als erster Schritt in den beiden Kreisverbänden Frankfurt und Wiesbaden ein personeller Neuanfang in den Aufsichtsgremien eingeleitet. Heute hat das Präsidium des AWO Bundesverbandes in einer außerordentlichen Sitzung folgende Maßnahmen zur Verschärfung des AWO-Governance-Kodex beschlossen:

1. Regulierung der Gehälter von Geschäftsführungen:
Die Vergütung von Geschäftsführer*innen wird sich weiter am öffentlichen Dienst orientieren. Gleichzeitig werden konkretere und schärfere Vorgaben für den Verband gefasst. Eine Höchstgrenze für die Gesamtvergütung von Geschäftsführer*innen wird festgelegt.

2. Einführung eines Transparenzregisters:
Bis Ende des Jahres 2020 werden alle Gehälter (inklusive aller Vertragsbestandteile und Nebeneinkünfte) von Mitgliedern von AWO-Geschäftsführungen in einem zentralen Transparenzregister erfasst.

3. Stärkung der Aufsichtsgremien:
Als wertorientierter Mitgliederverband beaufsichtigt das Ehrenamt die sozialunternehmerischen Tätigkeiten der Verbände. Diese ehrenamtlichen Aufsichtsgremien werden gestärkt und weiter qualifiziert.

4. Interessenskonflikte vermeiden:
Die im AWO-Governance-Kodex bereits weitreichenden Vorgaben zur Vermeidung von Interessenkollisionen werden evaluiert und verschärft, um die Anreize derjenigen zu verringern, die sich in erster Linie aus Eigennutz bzw. geschäftlichem Interesse in der AWO engagieren.

5. Zusammenarbeit mit prüfenden Stellen:
Die AWO arbeitet auf allen Ebenen und mit allen Kräften offen und transparent mit ermittelnden Stellen und Behörden (z.B. Staatsanwaltschaften, Finanzämtern, Kommunalverwaltungen) zusammen, um alle Verfehlungen rückhaltlos aufzuklären und einer Ahndung zuzuführen.

6. Schutz der Arbeiterwohlfahrt:
Unser Name Arbeiterwohlfahrt steht für einen wertegebundenen Wohlfahrtsverband mit einer langen Tradition und einer Aufgabe für die Zukunft. Um die „Marke AWO“ zu schützen und die eigenen Durchgriffsmöglichkeiten bei Verstoß gegen Regularien gegenüber einzelnen Gliederungen zu verstärken, soll die Nutzung der Marke an eine vom Bundesverband zu vergebende Erlaubnis geknüpft und regelmäßig geprüft werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass jeder Verein/jede Gesellschaft die Compliance-Regeln achtet, der/die das AWO-Logo trägt.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 26.02.2020
Die AWO Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems verurteilt das von der AfD Landtagsfraktion veröffentlichte Malbuch mit dem Titel „Nordrhein-Westfalen zum Ausmalen“. Das Malbuch, das sich an Kinder richtet, ist laut Medieninformationen beim „AfD Bürgerdialog“ in Krefeld ausgelegt worden. weiterlesen
Meldung vom 25.02.2020
Ahlen. Zur interkulturellen Kompetenz hat sich jetzt das Team der AWO-Kindertageseinrichtung „Wetterweg“ fortgebildet. Die Erzieherinnen nahmen teil an einer Schulung, die das städtisches Team des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ initiiert hat. weiterlesen
Meldung vom 21.02.2020
Bönen. Am heutigen Freitag hat die AWO Tochtergesellschaft DasDies Service GmbH ihr neues Secondhand-Kaufhaus in Bönen eröffnet. Zur Eröffnung begrüßte Wolfgang Rickert, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung, die zahlreichen Gäste und Kunden. weiterlesen
Meldung vom 17.02.2020
Hamm. Die AWO Ruhr-Lippe-Ems zieht eine positive Bilanz: Ein Jahr nach der Fusion der Unterbezirke Unna und Hamm-Warendorf ist eine der leistungsstärksten AWO Gliederungen bundesweit mit 170 Einrichtungen und mehr als 2.100 Mitarbeitenden entstanden. weiterlesen
Meldung vom 14.02.2020
Bergkamen. Der einsetzende Regen konnte die Stimmung nicht trüben, als zur Mittagszeit am Donnerstag der erste Spatenstich für die neue Kindertagesstätte „Vorstadtstrolche“ an der Berliner Straße in Bergkamen vollzogen wurde. weiterlesen
Meldung vom 07.02.2020
Bochum. 300 Fachleute diskutierten heute auf Einladung der AWO NRW die Ergebnisse der Langzeitstudie „Wenn Kinderarmut erwachsen wird – wie gelingt der Ausstieg aus der Armut?“. weiterlesen
Meldung vom 04.02.2020
Schwerte. Glück auf, der Steiger kommt, hieß es am Montag in der Familienbildungsstätte der AWO in Holzen. Und der war ebenso wie Einrichtungsleiterin Sabine von der Heide angetan von einem Scheck über 4059 Euro, den Bürgermeister Dimitrios Axourgos mitgebracht hatte. weiterlesen
Meldung vom 31.01.2020
Berlin. Das Präsidium der Arbeiterwohlfahrt hat aufgrund der Vorgänge in Frankfurt am Main und Wiesbaden umfangreiche Transparenz- und Kontrollmaßnahmen beschlossen. weiterlesen
Meldung vom 22.01.2020
Ahlen. Endlich ist es soweit. Ahlen bekommt ein offizielles Stadtjugendwerk der AWO. Junge Menschen sind am Freitag, den 24. Januar, um 18:00 Uhr in die Räumlichkeiten der AWO in die Freiheit 1 eingeladen, um an der offiziellen Gründung teilzunehmen. Im Anschluss daran findet ab 19:30 Uhr ein Mario Kart Turnier statt. weiterlesen
Meldung vom 13.01.2020
Zu einem Austausch mit dem Schwerter Bürgermeister Dimitrios Axourgos kamen am vergangenen Freitag Vertreter der AWO Ruhr-Lippe-Ems zusammen. Dabei ging es u.a. um die Themen Kindertagesbetreuung und Radstation. weiterlesen