AWO Ehrenamt - Kunst für die Ukraine und den Frieden

26.03.2022

Reinhard Krebs bietet Mal-Kurse zugunsten der AWO-Ukrainehilfe an und spendet 50 eigene Werke

Ein bisschen aufgeregt war Reinhard Krebs denn doch, als die Eröffnung der von ihm initiierten Kunstaktion am Samstagnachmittag näherrückte: „Es haben etliche Gäste wegen Corona absagen müssen, hoffentlich kommen trotzdem noch ein paar.“ Die Sorge erwies sich als unbegründet: Die Begegnungsstätte des AWO-Ortsvereins Südkamen füllte sich pünktlich und Egbert Garritzen, Vorsitzender des Ortsvereins, begrüßte unter den Gästen auch Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen und Rainer Goepfert, Geschäftsführer des AWO-Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems.
Krebs Idee, in den kommenden Wochen Malkurse in der Begegnungsstätte anzubieten und die Kurskosten zu spenden, kam gut an. Interessent*innen nutzten die Veranstaltung, um sich direkt anzumelden. Krebs selbst stiftet 50 Bilder aus seinem persönlichen Bestand, die für den guten Zweck verkauft werden. Und auch seine Schüler*innen dürfen ihre Werke natürlich nach Abschluss ihres jeweiligen Kurses für den guten Zweck verkaufen. Zudem lädt Krebs Künstler*innen aus dem Kreisgebiet Unna dazu ein, ebenfalls Werke zu spenden.
Bürgermeisterin Elke Kappen machte in ihrem Grußwort deutlich, wie dringend Hilfe benötigt wird. Die Bomben träfen in Kiew auf ähnliche Strukturen wie etwa rechts und links des Westenhellwegs in Dortmund, wählte sie klare Worte. Sie schilderte erste Begegnungen mit in Kamen eingetroffenen Flüchtlingen. In Kamen seien aktuell 200 Ukrainer*innen untergebracht. Auf lange Sicht würden es wohl 500 bis 1000. Sie alle wolle die Stadt Kamen in Wohnungen unterbringen, weshalb man derzeit Leerstände umbaue. „Da kommen Menschen, die zurück wollen, wenn sie in ein Land zurückkehren können, in dem Frieden und Freiheit herrschen. Wenn sie das nicht können, müssen wir schauen.“
Reinhard Krebs Kunstaktion wolle sie gern unterstützen, erklärte Kappen: „Mein Mann hat mir heute viel Spaß gewünscht und gesagt: ,Denk bitte daran, dass unsere Wände endlich sind.‘ Aber ich denke, ein kleines Bild bekommen wir sicher noch unter.“ Schneller als Elke Kappen den Satz beenden konnte, war Reinhard Krebs bereits bei ihr, um ihr ein Bild mit Meerblick zu schenken. Erfreut hielt es die Politikerin hoch: „Solche Dinge tun auch der Seele gut. Das darf man in diesen Zeiten nicht vergessen“, sagte sie.
Rainer Goepfert, Geschäftsführer des AWO Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems, dankte den Gästen für ihr Kommen. „Ich bin selbst vor 30 Jahren auf die Straße gegangen und habe für den Frieden gekämpft. Ich hatte gehofft, dass es nie wieder so nötig werden würde wie es das heute wieder ist“, sagte er. „Die AWO hat sich aufgemacht, um den Menschen zu helfen. Alle machen sich auf – das machen Aktionen wie die von Reinhard Krebs deutlich.“
Krebs selbst, machte nicht viele Worte: Er forderte die Anwesenden auf, für die Aktion zu werben und entschuldigte seine Projektpartnerin Iryna Jeger, ebenfalls AWO-Mitglied und zudem Mitglied der Kamener Künstler-Gruppe „Schieferturm“. Nach Wochen der Angst und Sorge sind die beiden Töchter der Ukrainerin endlich samt Jegers Enkelkindern in Kamen eingetroffen. Just am Samstag konnten sie die Wohnung der Jegers verlassen, um eine eigene Wohnung zu beziehen. „Da muss Iryna natürlich beim Umzug helfen. Aber bei den kommenden Kursen wird sie wieder dabei sein“, erläuterte Krebs.
Er ließ abschließend Taten sprechen und zeichnete live während Heinz Stefka dazu Lieder der Friedens- und der Arbeiterbewegung sang und sich selbst auf der Gitarre begleitete. Einige Gäste, darunter auch Elke Kappen, stimmten bald mit ein.

Infokasten:
Reinhard Krebs und Iryna Jeger bieten in den kommenden Wochen jeweils mittwochs von 15 bis 17.15 Uhr und samstags von 13.45 bis 16 Uhr Malkurse in der Begegnungsstätte an. Die Kursgebühr von 20 Euro wird an die Ukrainehilfe des AWO Ortsvereins Südkamen gespendet. Zudem sollen von Künstlerinnen und Künstlern gespendete Werke jeden zweiten Samstag ab 16.30 Uhr vor Ort für diesen guten Zweck verkauft werden. „So lange ich Anmeldungen habe, biete ich Kurse für den guten Zweck an“, sagt Krebs. Die Kurse sind unter reinhardkr@t-online.de buchbar. Wer keine Mailadresse hat, kann auch telefonisch unter 02306/83043 Kontakt zu Reinhard Krebs aufnehmen.

 

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 27.09.2022
Fußball-Stadion mal anders Dortmund. Gemeinsam mit 62 anderen Ausstellern hat die AWO in der vergangenen Woche im Stadion des BVB gastiert. Es ging diesmal aber nicht um Fußball sondern um die Jobsuche. Auf der NRW Stadiontour konnte man sich zu Jobs, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unserem Bezirk beraten lassen. Für die AWO Ruhr-Lippe-Ems waren gleich zwei Teams am Start:weiterlesen
Meldung vom 26.09.2022
Den Word Clean-Up-Day 2022 nahm die AWO-Kita „Gänseblümchen“ zum Anlass, in Kamen-Methler für Ordnung zu sorgen. 46 große und kleine Teilnehmenden zogen los, um die Straßen rund um die Kita aufzuräumen. weiterlesen
Meldung vom 26.09.2022
Bild (SPD): Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion Unna ließen sich unter Leitung vom Simone Symma (Bildmitte) von DasDies-Geschäftsführer Maciej Kozlowski (links) die Arbeit des Inklusionsunternehmen erläutern.   Inklusionsbetrieb DasDies Service GmbH schafft berufliche Perspektiven!weiterlesen
Meldung vom 24.09.2022
Den Weltkindertag am 20. September nahmen viele unserer Einrichtungen zum Anlass, tolle Aktionen auf die Beine zu stellen und den Tag auf diese Weise besonders zu würdigen. weiterlesen
Meldung vom 24.09.2022
Die Mitarbeiter*innen der Migrationsdienste der AWO Ruhr-Lippe-Ems beschäftigten sich in Hamm mit dem Thema Nachhaltigkeit. In der Veranstaltung wurden Fragen behandelt, wie: Was bedeutet Nachhaltigkeit? Welche Verbindung sehe ich zwischen den Nachhaltigkeitsdefinitionen und der AWO bzw. meiner Arbeit für die AWO? Wo und warum ist Klimaschutz für die AWO ein Thema? Wie kann ich die Nachhaltigkeits- und Klimaziele konkret in der Arbeit erreichen? weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
Sozialarbeiterin Sandra Knopp ist in der AWO-Kita Villa Kunterbunt in Bergkamen für die Sprachförderung zuständig. Tagtäglich beschäftigt sie sich dort mit Kindern, die noch nicht richtig Deutsch sprechen können. Jetzt soll ihre Arbeit nicht mehr gefördert werden. weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
Prominenter Besuch in den Räumen des Vereins „Keiner geht verloren e.V.“: Der Musiker und Gitarrist Victor Smolski kam höchstpersönlich vorbei, um den teilnehmenden Jugendlichen bei einem rund dreistündigen Workshop von seinen Rassismus-Erfahrungen in der Musikwelt zu erzählen. Gefördert wurde das Projekt im Rahmen der Partnerschaft „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“. weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
AWO-Kita lernt in einer Projektwoche alles Wichtige zum Thema Brandschutz Ennigerloh. Im Rahmen der Brandschutzerziehung hat die AWO Kita Pusteblume eine zweiwöchige Projektwoche absolviert. In diesen zwei Wochen haben sich die Kinder und Erzieher*innen mit dem Thema „Feuer“ intensiv auseinandergesetzt. weiterlesen
Meldung vom 18.09.2022
Kamen. Dem Wetter ganz lässig getrotzt hat unser Ortsverein Heeren-Werve beim gestrigen Sommerfest. Trotz einiger Schauer war es nun endlich möglich, das 25-jährige Bestehen im historischen Pförtnerhaus zu feiern, das eigentlich schon 2020 gefeiert werden sollte, dem Corona aber seinerzeit einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.weiterlesen
Meldung vom 17.09.2022
Trotz des Wetters gut gelaunt: Mitglieder des AWO-Ortsvereins Unna-Oberstadt besuchten den archäologischen Park in Xanten.   Schöner Ausflug trotz Regenwetter Ortsverein Unna-Oberstadt besucht Xanten Trotz des grauen Regenwetters machten sich Mitglieder des AWO-Ortsvereins Unna-Oberstadt vergangenen Samstag gut gelaunt und voller Vorfreude auf den Weg nach Xanten, um den archäologischen Park zu besichtigen.weiterlesen