AWO erweitert Schnelltest-Angebot

30.04.2021

Bereichsleiter Magnus Memmeler (li.) mit Charlotte und ihrem Vater vor dem AWO-Testzentrum für Corona-Schnelltests an der Unnaer Straße 29 a in Kamen.
 

AWO erweitert Schnelltest-Angebot

„Lollitests“ und erweiterte Öffnungszeiten - erstes Testangebot mit kindgerechten Corona-Tests in Kamen

Wegen gestiegener Nachfrage erweitert die AWO Ruhr-Lippe-Ems ihr Schnelltest-Angebot: Das Testzentrum an der Unnaer Straße 29 a in Kamen ist jetzt montags bis samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr und montags bis freitags von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, um dem Bedarf gerecht zu werden. Als erste Teststelle in Kamen hält die AWO jetzt auch sogenannte Lollitests bereit. Mithilfe dieser Speicheltests können Kinder einfach und kindgerecht einen Corona-Schnelltest machen (Mehr dazu erfahren Sie weiter unten auf dieser Seite). Für alle Testwilligen steht medizinisch geschultes Personal bereit, um die kostenfreien Bürgertests fachgerecht und sicher durchzuführen. 

Um Wartezeiten zu reduzieren und um sicher ein Testangebot zu erhalten, ist eine Terminvereinbarung erforderlich: ganz einfach hier  online oder telefonisch unter Tel. 02307 912210.

Hier geht es zur Online-Anmeldung:

 

 

 

 

 

 

 

Bitte klicken Sie auf die obige Grafik oder auf diesen Link.

Wichtig: Auf dem gesamten Gelände der AWO Geschäftsstelle in Kamen besteht Maskenpflicht.

Adresse: Unnaer Str. 29 a, Kamen.

ÖPNV: Sie erreichen uns bequem per Bahn (Fußweg 5 Minuten vom Bahnhof oder Rathaus Kamen).
Die Bushaltestelle "AWO" (Linien 186, C22, C23) befindet sich direkt vor unserer Geschäftsstelle.

Die Anfahrt zum Parkplatz ist ausschließlich über die Unnaer Straße möglich.
 

 

Nach dem Lollitest die Oma besuchen

Im AWO Testzentrum in Kamen wird der Schnelltest nun wirklich kinderleicht. Davon konnte sich jetzt auch Charlotte überzeugen, als sie mit ihrem Vater an der Unnaer Straße 29a erschien. Dank des Tests konnte Charlotte schon am Nachmittag ihre Großmutter besuchen.

Die von der AWO Ruhr-Lippe-Ems verwendeten Lollitests weisen die gleiche Sensibilität auf wie die klassischen Abstrichtests. Magnus Memmeler, Bereichsleiter Gesundheit und Teilhabe: „In den vergangenen Wochen haben haben wir bereits zahlreiche Kinder getestet, was aber selbstverständlich nicht immer so angenehm war, wie es nun mit den Lollitests möglich ist. Nach unserem heutigen Kenntnisstand sind wir die einzige Teststelle im Kreisgebiet, die ein kindgerechtes Testangebot vorhält.“

Magnus Memmeler betont, wie wichtig Schnelltests sind, um das Pandemiegeschehen beherrschbar zu gestalten: „Schnelltests innerhalb der Bevölkerung sollen dazu beitragen, möglichst viele symptomfrei verlaufende Infektionen zu entdecken." Auch wenn zuletzt der Eindruck entstanden sei, dass die Schnelltests ausschließlich zum sicheren Einkauf notwendig sind, solle jede*r regelmäßig die Möglichkeit zum Schnelltest nutzen. Memmeler unterstreicht: "Wir alle sollten beachten, dass wir dadurch auch einen Beitrag dazu leisten, unsere Familien zu schützen, indem eventuelle Infektionen frühzeitig erkannt werden. Weil zuletzt auch häufig Infektionen durch Kinder in die Familien getragen wurden, war es für uns selbstverständlich, unser Testangebot um die kindgerechte Testmöglichkeit zu ergänzen.“

Das Testangebot kann ganz bequem online gebucht werden, um seinen persönlichen Testtermin zu sichern (Link zur Anmeldung siehe oben).

 

VIDEO - "So einfach kann der Test mit Kindern sein":

Der Hellweger Anzeiger berichtet: "Neue Schnelltests mit Lollis gibt es seit wenigen Tagen in der AWO-Zentrale in Kamen. Die Tests sind vor allem für kleinere Kinder angenehmer. Alles Wichtige dazu sehen Sie bei uns im Video 'So läuft der Lolli-Test'."

 

Bleiben Sie gesund! - Ihre AWO Ruhr-Lippe-Ems

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.03.2021
Fahrservice für Menschen mit eingeschränkter Mobilität - „Sie sind toll gefahren“, bedankt sich Margret Bekemeier nach der Ankunft in Unna. „Ich bin froh, das ging schnell und unkompliziert und verlässlich.“ weiterlesen
Meldung vom 12.03.2021
Austausch zwischen AWO Ruhr-Lippe-Ems und Kreis Warendorf zu sozialen Zukunftsthemen. Kreis Warendorf. – Wolfram Kuschke, neuer Vorsitzender der AWO Ruhr-Lippe-Ems, hat jetzt zusammen mit AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert den Landrat des Kreises Warendorf, Dr. Olaf Gericke, und Brigitte Klausmeier, Dezernentin für Arbeit, Soziales, Bildung, Kultur, Jugend und Gesundheit, getroffen. Bei dem Antrittsbesuch gab es einen Gedankenaustausch zu sozialen Themen und Arbeitsfeldern mit Zukunft. weiterlesen
Meldung vom 11.03.2021
Am Montag (8. März) hat die AWO Integrationsagentur Bergkamen in Kooperation mit dem Verein der schönen Künste e.V. die Veranstaltung „Musikalische Weltreise zum Internationalen Frauentag“ für die Bewohnerinnen des AWO Hermann-Görlitz-Seniorenzentrums in Bergkamen durchgeführt. weiterlesen
Meldung vom 11.03.2021
Am Mittwoch (10. März) haben 18 Gäste der AWO Tagespflege Lünen-Brambauer ihre erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Das Team um Einrichtungsleiterin Carmen Conrad freut sich, dass die Impfung der Gäste im vierten Anlauf endlich realisiert werden konnte. Auf unserem Foto: Frau Rottmer (links) und Frau Paul. weiterlesen
Meldung vom 08.03.2021
Am Montag (8. März) haben 33 Gäste der AWO Tagespflege Lünen ihre erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Dr. Joachim Toller war aus Schwerte mit seinem mobilen Impfteam in die Einrichtung gekommen. weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Aktion „AWO-Impflotsen für AWO-Mitglieder“ gestartet: Freiwillige helfen Senior*innen. Die AWO Ruhr-Lippe-Ems unterstützt ihre Mitglieder ab 80 bei der Logistik rund um ihren Corona-Impftermin – kostenfrei. weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Sozial-Kaufhäuser: Jetzt Wunschtermin zum Stöbern vereinbaren – Mitarbeiter*innen freuen sich über die Öffnung weiterlesen
Meldung vom 05.03.2021
Die Radstationen in Bönen, Kamen, Lünen, Unna, Schwerte und Werne öffnen ab Montag, 8. März, neben den Werkstätten auch wieder die Servicebereiche. weiterlesen
Meldung vom 04.03.2021
AWO Kita Hirschberg bietet Vorschulkindern ein Gruppenprojekt zu Selbstliebe und Achtsamkeit Fröndenberg. - Normalerweise tritt sich die Vorschulgruppe der AWO Kita Hirschberg zweimal pro Woche, um zusammen zu erforschen, zu lernen und gemeinsame Ausflüge zu erleben. Aufgrund der Corona-Pandemie ist in diesem Jahr alles etwas anders: Die Vorschulkinder treffen sich nur gruppenintern und die Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln fallen aus.weiterlesen
Meldung vom 03.03.2021
Unna: AWO Ruhr-Lippe-Ems und CDU-Kreistagsfraktion tauschen sich über soziale Zukunftsthemen aus weiterlesen