AWO-Schuldnerberatung wieder vor Ort in Fröndenberg

08.09.2022

Bild: Stadt Fröndenberg/Ruhr

 

Fröndenberg. Ab dem 12. September bietet die AWO-Schuldnerberatung wieder eine Sprechstunde vor Ort in Fröndenberg an. Im 14-tägigen Rhythmus können Fröndenberger Bürger*innen immer montags von 13 - 16 Uhr die Beratung in Anspruch nehmen. Eine telefonische Terminabsprache unter der 02307 92488-0 ist erforderlich.

 

Hinweis: Die Beratung findet nicht wie bisher im Rathaus, sondern in den Räumen des Familienbüros des Kreises Unna am Markt 1 statt.

 

Bürgermeisterin Sabina Müller zeigt sich beim gemeinsamen Termin mit Sandra Bartsch, Leiterin der AWO Schuldner- und Insolvenzberatung Kamen, begeistert von dieser Zusammenarbeit.

 

Bürgermeisterin Sabina Müller: „Wer in finanzielle Bedrängnis gerät, findet hier beratende Unterstützung, um Lösungswege zu erkennen und zu gehen. Wir freuen uns, dass die AWO dieses wichtige Hilfsangebot jetzt wieder in Präsenz in Fröndenberg/Ruhr anbietet.“ „Der Wohlfahrtsverband reagiert damit auf die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen“, ergänzt Sandra Bartsch, „aber auch Arbeitslosigkeit, Krankheit, Trennung, gescheiterte Selbstständigkeit oder unwirtschaftliche Lebensführung können Gründe für eine Überschuldung sein. Unser Rat ist, kommen Sie frühzeitig, sobald sich eine finanzielle Schieflage abzeichnet und nicht erst, wenn Ihnen die Schulden über den Kopf wachsen!“

 

Die AWO im Kreis Unna bietet seit 1988 qualifizierte, individuelle und spezialisierte Schuldnerberatung an. Mit ihren Angeboten unterstützt sie Menschen mit finanziellen Problemen, die ihren Hauptwohnsitz im Kreis Unna haben. Vertraulichkeit und Verschwiegenheit sind hierbei selbstverständlich – die Beratung bezieht die persönliche Situation mit ein.

 

Die Mitarbeitenden der Schuldnerberatung aus den Bereichen Justiz, Wirtschaft, Soziales und Verwaltung verfügen über eine qualifizierte Berufsausbildung sowie langjährige Berufserfahrung. Sie beraten und unterstützen, um Lösungswege aufzuzeigen und nehmen, falls gewünscht, Kontakt zu Behörden, Rechtsanwälten oder Gläubigern auf. Dafür ist die aktive Mitarbeit des Hilfesuchenden eine wichtige Voraussetzung, um nach einer finanziellen und sozialen Bestandsaufnahme gemeinsam mit den beteiligten Gläubigern einen realisierbaren Weg zur Regulierung der Verbindlichkeiten auszuhandeln.

 

Die AWO-Experten helfen unter anderem mit Beratung, Existenzsicherungsmaßnahmen und Vollstreckungsschutz sowie Präventionsangeboten. Das Beratungsangebot der AWO im Kreis Unna wird aus Mitteln des Kreises Unna, der beteiligten Städte und Gemeinden sowie des Landes NRW und dem Sparkassenfonds finanziert. Um kostendeckend arbeiten zu können, erhebt die AWO ein geringes Entgelt.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 28.11.2022
Der Fachkräftemangel im Sozialsektor ist ohne Frage eine Herkulesaufgabe, der die AWO Ruhr-Lippe-Ems jedoch nicht taten- und hoffnungslos entgegensteht. Ganz im Gegenteil: In der aktuellen Ausgabe des Mitgliedermagazins berichten wir darüber, wie die AWO dem Fachkräftemangel die Stirn bietet. Hier geht’s direkt zur Online-Version. weiterlesen
Meldung vom 25.11.2022
Die fünfte Gruppe der Kita Konfetti kann sich endlich über ihren neuen Anbau freuen. Dieser wurde nun offiziell durch den Geschäftsführer Rainer Goepfert und Einrichtungsleiter Kevin Marquardt eröffnet. Damit schafft die AWO, als einer der größten Träger von Kindertageseinrichtungen im Umkreis, wichtige neue Plätze. 25 Kinder über drei Jahren finden hier Platz.weiterlesen
Meldung vom 18.11.2022
Am 18.11 fand der diesjährige bundesweite Vorlesetag statt. Dieser stand unter dem Motto „Gemeinsam einzigartig. Vorlesen fördert Konzentration, erweitert den Wortschatz und macht einfach Spaß. Außerdem ist lesen wichtig, wenn es um Bildungschancen von Kindern geht. Wer früh Spaß am Lesen entwickelt, hat es später im Leben einfacher. Daher haben sich auch zahlreiche unserer Kindertageseinrichtungen an dem diesjährigen Vorlesetag beteiligt. So hat unser Vorsitzender Wolfram Kuschke beispielsweise in der Kita Lummerland aus dem Buch „Das kleine Wir im Kindergarten“ vorgelesen.weiterlesen
Meldung vom 15.11.2022
Mit seiner Zusage, die Sprach-Kitas nach Dezember für weitere 6 Monate zu fördern, baut der Bund nun endlich eine Brücke zur Verstetigung der sprachlichen Bildung. Auch unsere 33 Sprachfachkräfte in den 26 AWO Sprach-Kitas haben die Mitteilung des Bundesministeriums vom 14.11.2022 das mit Erleichterung aufgenommen. Dennoch ist jetzt das Land NRW am Zuge, diese wichtigen Strukturen der frühkindlichen Bildung ab Juli 2023 adäquat zu übernehmen und zu verstetigen. Das gilt sowohl für die Fachkräfte als auch die Infrastruktur des Programms.weiterlesen
Meldung vom 14.11.2022
In den letzten Wochen haben die Kinder der OGS am Heikenberg in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Ilona Hetmann und dem Künstler Yannik Leniger, fünf Sitzwürfel für den OGS- Garten gebaut und kreativ gestaltet. Viele Kinder konnten sich nach den Hausaufgaben kreativ entfalten. Die Kinder durften beim Betonieren der Steine helfen und diese dann bunt bemalen. Für die Kinder war es eine tolle Aufgabe, die mit viel Spaß und Motivation bewältigt wurde.weiterlesen
Meldung vom 13.11.2022
Am 26.10 hieß es für unsere rund 55 PIA- Auszubildenden (Praxisintegrierte Ausbildung Erzieher*in) auf zur zweitägigen AZUBI-Fahrt nach Hachen. In der Sportschule stand nicht nur der fachliche Input wie zum Beispiel „das Bild vom Kind“ oder „die pädagogische Haltung“ standen im Vordergrund, sondern auch das Thema „Bewegung“. So gab es in den zwei Tage die unterschiedlichsten Übungen zu diesem Thema. Die ersten AZUBI-Tage im Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems haben wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem KSB Unna durchgeführt. weiterlesen
Meldung vom 12.11.2022
Nach über zehn Jahren verlässt Riccardo Conte den AWO-Kitabereich und wechselt intern in die Eingliederungshilfe, um die Einrichtung „Haus am Wald“ für Menschen mit Behinderung zu leiten. Die offizielle Übergabe fand mit Norbert Piening (Fachbereichsleiter der Eingliederungshilfe) und Anja Wagner (Fachbereichsleitung im Bereich Kindertagesbetreuung) statt. weiterlesen
Meldung vom 11.11.2022
Kita wird Preisträger und erhält Prämieweiterlesen
Meldung vom 10.11.2022
Wie ist das Schulsystem in Deutschland organisiert? Wie bekomme ich eine Ausbildung? Was kann ich in meiner Freizeit unternehmen? Diese und weitere Fragen rund um Schule, Ausbildung und Freizeitgestaltung sind besonders wichtig für Jugendliche und junge Erwachsene, die noch nicht lange in Deutschland sind. Der Jugendmigrationsdienst und die Integrationsagentur KOMM-AN NRW der AWO RUHR-Lippe-Ems haben sich der Aufgabe angenommen, jungen geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern bei eben diesen Fragen zu helfen. Die Informationsveranstaltung fand am 11. Oktober 2022 in Kamen statt. weiterlesen
Meldung vom 05.11.2022
Spiel, Sport und Spaß mit Papa – das stand in der AWO-Kita „Kleine Forscher“ auf dem Programm. In der Turnhalle der Goetheschule konnten sich die Kinder und ihre Väter unter Anleitung des TuS Bönen so richtig austoben. weiterlesen