Nachfrage nach Weiterbildung ist auch in der Krise groß

04.05.2021

Der Konferenzraum der Bildung+Lernen wurde am Dienstag als virtueller Messestand genutzt. Lukas Döring, Silke Rönnberg-Grohs und Saliha Dreisewerd von der Bildung+Lernen gGmbH (von links) berieten die Teilnehmer*innen der 2. Digitalen Weiterbildungsmesse Ruhr per Videochat. Foto: Gemünd/AWO RLE

Kreis Unna. | Sich neu orientieren, weiterbilden und darüber vielleicht ein ganz neues Berufsfeld erschließen: Die Nachfrage nach Weiterbildung ist auch in der Corona-Krise ungebrochen. Doch die Möglichkeiten, sich über Weiterbildungsangebote zu informieren, sind in der Pandemie eingeschränkt: Alle großen Weiterbildungsmessen, die üblicherweise im Frühjahr einen Überblick über Anbieter und Programme geben, fallen in diesem Jahr in Präsenz aus – teilweise schon zum zweiten Mal.

Die Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr bietet da die Chance, sich online mit den entsprechenden Fachberater*innen auszutauschen und wertvolle Hinweise zu bekommen. Die Bildung+Lernen gGmbH, eine Tochtergesellschaft der AWO Ruhr-Lippe-Ems, war am 4. Mai bereits zum zweiten Mal dabei. „Wir haben schon innerhalb der ersten Stunde mehrere Kurzberatungen erfolgreich durchgeführt“, sagt Geschäftsführer Thorsten Schmitz, „das zeigt klar, wie groß der Beratungsbedarf und die Nachfrage nach Weiterbildung derzeit ist.“

Expert*innen beantworten viele Fragen

Ob Fragen zur Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher*in, zu berufsbegleitenden Seminaren für Fach- und Führungskräfte oder zur Qualifizierung zum/zur Betreuungsassistenten*in: Lukas Döring (Fachbereichsleiter Arbeitsmarktdienstleistungen für Über-25-Jährige), Saliha Dreisewerd (Fachbereichsleiterin Sprache und Integration) sowie Silke Rönnberg-Grohs (Fachbereichsleiterin Berufliche Weiterbildung) beantworteten viele Fragen von Teilnehmer*innen der Digitalen Weiterbildungsmesse.

Über einen digitalen Messestand konnten die Weiterbildungsinteressierten per Video Kontakt zu den Expert*innen der Bildung+Lernen aufnehmen; ein parallel dazu geschalteter Chat ermöglichte auch eine schriftliche Kommunikation. „Es ist ein bisschen schade, dass man keinen direkten Kontakt zu den Teilnehmenden hat“, findet Silke Rönneberg-Grohs. Lukas Döring fehlt vor allem der Effekt, der sich an den Messeständen auf einer Weiterbildungsmesse in Präsenz immer wieder einstellt: „Da hören viele mit zu, wenn man mit einem Teilnehmer eine konkrete Maßnahme bespricht, weil es sie möglicherweise auch interessiert. So etwas fällt digital natürlich weg.“

Teilnehmer*innen bekommen passgenaue Angebote

Trotzdem sind sich alle Expert*innen der Bildung+Lernen einig: „Das digitale Angebot ist enorm wichtig. Der Bedarf ist ja da.“ Geschäftsführer Thorsten Schmitz ergänzt: „Für an Bildung interessierte Kunden ist dies derzeit eine effektive Möglichkeit, sich zu informieren.“ Und die Nachfrage nach den vielfältigen Angeboten der Bildung+Lernen war am Dienstag groß: 25 Teilnehmer*innen der Digitalen Weiterbildungsmesse ließen sich von den Fachleuten im Rahmen eines Videochats persönlich beraten. Im Nachgang der Messe erfolgen nun in vielen Fällen noch ausführlichere Beratungen – immer mit dem Ziel, allen Teilnehmer*innen das für ihn oder sie jeweils passende Angebot zur Weiterbildung anzubieten.

Informationen zu allen Weiterbildungsangeboten der Bildung+Lernen finden Interessierte auf der Homepage www.bildungundlernen.de 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 17.05.2021
Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag findet in diesem Jahr vom 18. bis 20. Mai unter dem Motto "Wir machen Zukunft - jetzt!" statt. Die AWO hat ein umfangreiches Programm auf die Beine und die digitale Bühne gestellt.  weiterlesen
Meldung vom 17.05.2021
Die Aktion Mensch hat die Radstationen der DasDies Service GmbH im Rahmen der Corona-Soforthilfe mit 20.000 Euro unterstützt - Anlass für ein ZDF-Filmteam um den bekannten Moderator Rudi Cerne, einen kurzen Film über das Radstationen-Team zu drehen. Der Beitrag lief am gestrigen Sonntag, 16. Mai, im Zweiten Deutschen Fernsehen in der rund zweiminütigen Sendung "Gewinner". Die Sendereihe präsentiert regelmäßig die Gewinner*innen der Lotterie und zeigt, welche Projekte gefördert werden.weiterlesen
Meldung vom 12.05.2021
Passenderweise am Tag der Pflege am 12. Mai kamen der Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, Rainer Goepfert, und die Vorsitzenden des Kreisausschusses für Arbeit, Soziales, Inklusion und Familie, Angelika Chur (SPD) und des Kreisausschusses für Schule und Bildung im Kreis Unna, Simone Symma, zu einem Austausch zusammen. weiterlesen
Meldung vom 12.05.2021
Sprache ist ein einzigartiger Kulturschatz. Denn die Sprache ist nicht nur ein Mittel, sich zu verständigen, sondern sie widerspiegelt auch das Denken einer Gesellschaft und ist ein wichtiger Teil der Identität. Die Vielfalt der Sprachen gibt auch Gelegenheit, den Reichtum der Kulturen kennenzulernen.weiterlesen
Meldung vom 12.05.2021
Mitmach-Aktion der Bergkamener AWO Kitas für Groß und Klein Die Kindertageseinrichtungen der AWO in Bergkamen laden Eltern und ihre Kinder zu einer außergewöhnlichen Aktion ein und haben dazu folgenden Aufruf veröffentlicht:weiterlesen
Meldung vom 11.05.2021
Auch Teams der AWO Ruhr-Lippe-Ems & Tochtergesellschaften haben an der „Jerusalema Dance Challenge“ teilgenommen und sich der weltweiten Tanz-Herausforderung gestellt: zum Beispiel die AWO Kindertageseinrichtung kleine Forscher in Bönen und die OGS Elisabethschule der Bildung+Lernen gGmbH in Lünen. weiterlesen
Meldung vom 06.05.2021
Der AWO Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems hat am Donnerstag, 6. Mai 2021, in den Räumen des AWO-Ortsvereins Lünen-Lippeaue, Marie-Juchacz-Straße 1a, ein neues Testangebot für Corona-Schnelltests geschaffen. Es ist das insgesamt dritte Testzentrum dieser Art, das unter der AWO-Flagge geführt wird. weiterlesen
Meldung vom 05.05.2021
Kurs für junge Zuwander*innen bis 27 Jahre in Kooperation mit der KJHK Unna. - In der Arbeit mit jungen Zuwanderern wird immer wieder deutlich, dass die Sprachkenntnisse und deren Anwendung auch nach durchlaufenen Kursen und Fördermaßnahmen nicht ausreichen, um eine Berufsausbildung zu beginnen oder eine Arbeitsstelle annehmen zu können. weiterlesen
Meldung vom 05.05.2021
Heute, am 5. Mai, ist der alljährliche Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, in diesem Jahr unter dem Motto „Deine Stimme für Inklusion – mach mit!“. Das lokale Bündnis IKU – Inklusiver Kreis Unna lädt aus diesem Anlass herzlich ein, das IKU-Portal unter www.iku-portal.de kennenzulernen. weiterlesen
Meldung vom 04.05.2021
Per Weiterbildung zum neuen Job: Die AWO-Tochtergesellschaft Bildung+Lernen berät rund zwei Dutzend Jobsuchende auf der 2. Digitalen Weiterbildungsmesse Ruhr. weiterlesen