Ahlen: Justine Dziaduch koordiniert Projekt „Demokratie leben!“

11.02.2021

Justine Dziaduch koordiniert Projekt „Demokratie leben!“
(Text: Stadt Ahlen)
Justine Dziaduch ist neue Mitarbeiterin in der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“. Sie ist beschäftigt bei der Arbeiterwohlfahrt Ruhr-Lippe-Ems und damit Nachfolgerin von Lisa Kalendruschat. „Ich freue mich sehr darauf, die Idee vom Glück in Ahlen aktiv mitzugestalten und mich noch stärker für Gleichberechtigung und Solidarität einzusetzen“, sagt Dziaduch.

Nach ihrem Masterabschluss der Sozialen Arbeit an der Katholischen Hochschule Münster arbeitete sie sieben Jahre lang als Bildungsbegleiterin für die AWO Ruhr-Lippe-Ems in Hamm und ist nun gespannt auf ihr neues Aufgabenfeld in Ahlen.

Neben der Koordinierungs- und Fachstelle, ausgeübt durch Justine Dziaduch, wird das Projekt vom Federführenden Amt begleitet. Dieses ist besetzt durch die Integrationsbeauftragte der Stadt Ahlen, Christiane Heuser. Das Federführende Amt fungiert als Antragsteller und Zuwendungsempfänger der Förderung aus dem Bundesprogramm. Dziaduch und Heuser koordinieren die zentralen Bausteine des Projekts, die aus dem Aktions- und Initiativfonds, dem Begleitausschuss, dem Jugendforum und der Öffentlichkeitsarbeit bestehen. Im Rahmen des Aktions- und Initiativfonds werden demokratiefördernde Projekte von Vereinen, Verbänden und Institutionen finanziert, die dem Abbau von Extremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit dienen. 

Der Begleitausschuss, der hauptsächlich aus ehrenamtlichen Akteuren besteht, repräsentiert die Ansichten der Ahlener Stadtgesellschaft. Er tagt regelmäßig und entscheidet zudem darüber, welche Projektanträge gefördert werden. Das Jugendforum vertritt gezielt die Interessen von jungen Menschen zwischen 14 und 17 Jahren und verwaltet den Jugendfonds. Es wird unterstützt durch Theo Heming vom Bürgerzentrum Schuhfabrik. Ein weiterer Baustein ist die Öffentlichkeitsarbeit, die die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie nach außen trägt. „Jährlich finden zum Beispiel Demokratiekonferenzen statt, auf denen wir viele Menschen persönlich erreichen“, erklärt die neue Koordinatorin.

Im Rahmen des Aktions- und Initiativfonds stehen in diesem Jahr 46.000 Euro und im Jugendfonds 10.000 Euro zur Förderung von Projekten zur Verfügung. Anträge können anders als in den vergangenen Jahren ab sofort ganzjährig bei der Koordinierungs- und Fachstelle gestellt werden. „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Ahlen, der AWO Ruhr-Lippe-Ems und dem Bürgerzentrum Schuhfabrik. Seit 2015 setzt sich die Partnerschaft für Demokratie mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren in der Stadt dafür ein, Demokratie vor Ort zu fördern, Vielfalt zu gestalten und Extremismus vorzubeugen. Finanziert wird das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie einem Eigenanteil der Stadt Ahlen. 

Justine Dziaduch ist zu erreichen unter Tel. 02382 59765 (dziaduchj@stadt.ahlen.de). 

www.demokratie-leben-ahlen.de
 

www.awo-rle.de/demokratie-leben

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.01.2022
Eigentlich bewarb sich die AWO-Kita Rappelkiste-Pfiffikus aus Lünen Brambauer mit ihrem Konzept um den Förderpreis Inklusion, der vom Regionalen Bildungsnetzwerk in Kooperation mit dem staatlichen Schulamt für den Kreis Unna ausgelobt wurde. Jedoch konnte die Kita mit ihrem Konzept keine Berücksichtigung finden, da es in der Ausschreibung zum Förderpreis Inklusion um Projekte für und mit Menschen mit Behinderungen ging. Trotzdem sollte die Kita nicht leer ausgehen und erhielt einen Sonderpreis für ihre überzeugende Integrationsarbeit. weiterlesen
Meldung vom 12.01.2022
Selbstbestimmt und selbstständig alt werden in vertrauter Umgebung – das wünschen sich wohl die meisten Menschen. Wie man dafür die richtigen Strukturen schafft und auf welche konkrete Unterstützung es dabei ankommt, zeigen Quartiersentwickler*innen in Hamm mit einem aktuellen Film auf. Eine von ihnen ist Larissa Reckels. Die Mitarbeiterin der AWO Ruhr-Lippe-Ems steht allen älter werdenden Menschen im Quartier Hamm-Norden als Ansprechpartnerin zur Verfügung. weiterlesen