Solidarisch durch die Krise

29.06.2020

AWO-Sommergespräche:

Solidarisch durch die Krise

Tagespflege für Senioren auch in der Corona-Krise – Umbau in Lünen-Brambauer abgeschlossen – Ab August Treffpunkt der Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz – TÜV-zertifizierte Tagespflege

Lünen-Brambauer/Kreis Unna. – Das Tagespflege-Angebot der AWO Ruhr-Lippe-Ems für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren in Lünen-Brambauer konnte auch in der Corona-Krise mit einer Notbetreuung für sechs bis acht Gäste aufrechterhalten werden, während andere vergleichbare Einrichtungen schließen mussten. Für das Team um Einrichtungsleiterin Carmen Conrad sind jetzt die Voraussetzungen gegeben, die Zahl der Betreuungsplätze langsam wieder auf das Normalmaß aufzustocken. Davon konnten sich Geschäftsführer Rainer Goepfert und Fachbereichsleiter Magnus Memmeler beim ersten Sommergespräch der AWO-Geschäftsführung in der frisch renovierten Einrichtung am Amselweg überzeugen.

Carmen Conrad erläutert: „Derzeit haben wir täglich acht bis zehn Gäste, wir können aber ab Juli wieder bis zu zwölf Menschen mit demenzieller Beeinträchtigung anbieten, den Tag in anregender Gemeinschaft zu verbringen.“ So können pflegende Angehörige montags bis freitags derzeit von 8 bis 16 Uhr durch professionelle aktivierende Pflege entlastet werden. „Viele unserer Gäste möchten jetzt wieder länger hier bei uns sein“, erläuterte die Einrichtungsleiterin, die hofft, bald wieder bis 17 Uhr öffnen zu können. Der Tagesablauf ist dabei durch gemeinsame Mahlzeiten, Ruhezeiten und Beschäftigungsangebote wie kreatives Gestalten, Gedächtnistraining, Spaziergänge oder Ausflüge strukturiert.

Rainer Goepfert war angetan von dem Team-Gefühl vor Ort, gerade in der Corona-Zeit. Carmen Conrad unterstrich: „Wir haben alle an einem Strang gezogen, einige Mitarbeitende haben zum Beispiel Urlaub vorgezogen.“ Keiner habe Angst vor Corona gehabt, sondern die Gewissheit, das zusammen durchzustehen. Rainer Goepfert sagte mit Blick auf die gesamte AWO Ruhr-Lippe-Ems: „Wir haben keinen einzigen Arbeitsplatz verloren. Toll, wie die Mitarbeitenden teilweise in anderen Einrichtungen mitgearbeitet haben! Ich ziehe den Hut, wie der Notbetrieb aufrecht erhalten wurde.“ Als Dankeschön hatte Goepfert einen prallen Obstkorb für die Mitarbeitenden mitgebracht.

Gelebte Solidarität

Das Team-Gefühl wurde insbesondere am Beispiel der Pflegeprämie deutlich, die jetzt bundesweit in Höhe von 1.500 Euro an Pflegekräfte ausgezahlt wurde. Carmen Conrad schob ein: „Das ist ein positives Signal, aber es gleicht bei weitem nicht aus, was die Mitarbeitenden hier aktuell zusätzlich leisten.“ Zum Beispiel gebe es erhöhte Hygieneanforderungen beim Frühstück machen oder Kochen, beim Hände desinfizieren oder Fiebermessen aller Gäste. Magnus Memmeler bestätigte diese aufgrund des Hygienekonzepts bestehenden Herausforderungen an die Personal-Einsatzplanung. Der Fachbereichsleiter bemerkte: „Zwei Ehrenamtliche haben das Team toll unterstützt.“ Carmen Conrad fügte hinzu: „Um auch ihnen einen Anteil an der Pflegeprämie zukommen zu lassen, hat das Team spontan zusammengeschmissen.“ Rainer Goepfert kommentierte begeistert: „Das ist gelebte AWO-Solidarität, eine Bestätigung unseres Leitmotivs ‚Mit den Menschen für die Menschen‘.“

Neue Gäste kommen oft auf Empfehlung in die Tagespflege Lünen-Brambauer, auch aus Waltrop und Dortmund-Brechten, berichtete Carmen Conrad. Dass die Tagespflege ein lebendiger Treffpunkt für die Menschen im Ort ist, habe sich während Corona auch an folgender Begebung gezeigt: „Zwei Musiker aus der Nachbarschaft haben Musik vor unserem Fenster für uns gemacht. Das war eine schöne Aktion.“

Ab August trifft sich an jedem dritten Dienstag im Monat von 17:00 bis 18:30 Uhr die Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz in der AWO-Tagespflege an der Amselstraße. „Hier können sich die Angehörigen in geschützter Atmosphäre mit uns und anderen Betroffenen über die Erkrankung austauschen und von ihren Sorgen und Probleme berichten.“

Das Tagespflege-Angebot der AWO hat jetzt zudem eine Qualitätsprüfung bestanden. Das Zertifikat mit dem Siegel des TÜV Rheinland bescheinigt auch der Tagespflege in Lünen-Brambauer eine gute Dienstleistungsqualität sowohl nach DIN ISO 9001 als auch gemäß der eigenen AWO-Normen.

Weitere Informationen unter www.awo-rle.de/tageseinrichtungen und bei Carmen Conrad, Tel. 0231 9872377.

Großes Foto oben: Sommerbesuch unter besonderen Bedingungen: AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert (2. v. r.) und Fachbereichsleiter Magnus Memmeler (r.) bedanken sich mit einem prall gefüllten Obstkorb bei Einrichtungsleiterin Carmen Conrad (2. v. l.) und Altenpflege-Fachkraft Iris Ehmke (l.) stellvertretend für das Team der Tagespflege Lünen-Brambauer für den außerordentlichen Einsatz in der Corona-Krise.

 

Kleines Foto: „Geprüft und für gut befunden“: Die Tagespflege Lünen-Brambauer steht auch nach der jüngsten Qualitätsprüfung der AWO-Ruhr-Lippe Ems für gute Betreuungsqualität, worüber sich (v. l.) Altenpflege-Fachkraft Iris Ehmke, Einrichtungsleiterin Carmen Conrad, Geschäftsführer Rainer Goepfert und Fachbereichsleiter Magnus Memmeler freuen.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 25.11.2020
Menschen in Hamm-Herringen sind aktuell aufgerufen, sich an am "Winterzauber" inklusive Nikolaus-Aktion in diesem Stadtteil zu beteiligen. weiterlesen
Meldung vom 23.11.2020
Lünen. Mehr als drei Jahrzehnte hat sie für die AWO Ruhr-Lippe-Ems in Lünen gearbeitet, jetzt ist Ursula Schröder in den Ruhestand gegangen. Hartmut Ganzke, AWO-Unterbezirksvorsitzender und Rainer Goepfert, Geschäftsführer, verabschiedeten Ursula Schröder am vergangenen Freitag offiziell. weiterlesen
Meldung vom 20.11.2020
Bergkamen. Gewalt gegen Frauen wird viel zu oft kleingeredet. Es wird nicht hinterfragt, nicht hingesehen und viel zu selten zugehört. Gewalt droht Frauen oft gerade dort, wo sie sich besonders geborgen fühlen sollten: zu Hause. weiterlesen
Meldung vom 13.11.2020
Berlin. Die Bundesminister*innen Franziska Giffey, Hubertus Heil und Jens Spahn stellen heute den ersten Zwischenbericht zur Konzertierten Aktion Pflege (KAP) vor. Nach Brigitte Döcker, Vorstandsmitglied des AWO Bundesverbandes, zeigt die aktuelle Corona-Pandemie eindringlich den Handlungsbedarf in der Pflege: „Was wir in der Pflege vor allem brauchen ist Personal, Personal, Personal! weiterlesen
Meldung vom 06.11.2020
Liebe Besucher*in unserer Webseite, aufgrund einer technischen Störung sind derzeit leider nicht alle Seiten unseres Internetangebots abrufbar. Wir arbeiten bereits daran, Ihnen so schnell wie möglich alle Inhalte wieder zur Verfügung zu stellen. Ihre AWO Ruhr-Lippe-Ems weiterlesen
Meldung vom 29.10.2020
Ruhrgebiet. Auf Initiative der Weiterbildungsnetzwerke im Ruhrgebiet hat am heutigen Donnerstag, 29. Oktober, von 9 bis 15 Uhr, die "1. Digitale Weiterbildungsmesse Ruhr" stattgefunden. Fast 120 Bildungsanbieter aus der Region haben teilgenommen. weiterlesen
Meldung vom 19.10.2020
Kreis Unna. Kinderkonferenzen und ein Kinderrat, soziales Lernen im Klassenverband, ein Time-Out-Room zur Konfliktbewältigung und ein europäisches Filmprojekt. Vier Projekte – fünf Gewinner. Das ist unterm Strich die Quintessenz der Preisverleihung des Förderpreises Inklusion 2020. weiterlesen
Meldung vom 17.10.2020
Die AWO fordert zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut, am 17. Oktober die Folgen der Pandemiebekämpfung für arme Kinder und Jugendliche stärker in den Blick zu nehmen. Diese Forderung ist das Resultat einer Streitschrift, die das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) veröffentlicht hat. weiterlesen
Meldung vom 13.10.2020
1990 kam Michael Makiolla zum Kreis Unna und wurde Dezernent für Soziales, Jugend und Kultur. 2000 wurde er dann Kreisdirektor, bevor die Bürgerinnen und Bürger ihn 2004 zum Landrat wählten. Ende des Monats wird Landrat Michael Makiolla in den Ruhestand verabschiedet. weiterlesen
Meldung vom 10.10.2020
Westbevern. „Abstand- Händewaschen- Alltagsmasken…(A-H-A)“, das galt z. T. auch beim Besuch der Vorschulkinder des AWO-Familienzentrums Sternenzelt in der Pfarrbücherei. weiterlesen