AWO sagt Danke - Fachkräfte in der frühen Bildung sind systemrelevant!

24.06.2020

Die tägliche Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertageseinrichtungen hat große Bedeutung für Kinder, Eltern und unsere Gesellschaft. Gerade die letzten Wochen mit den massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie haben gezeigt, was in den Einrichtungen für die Gesellschaft geleistet wird. „Ohne die Notbetreuung und das Engagement der Kolleginnen und Kollegen hätte die Arbeit in anderen wichtigen Berufsfeldern nicht so funktionieren können. Kitas sind eindeutig systemrelevant“, stellt Rainer Goepfert, Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, klar.

Beim gestrigen Besuch von Rainer Goepfert und Hartmut Ganzke, Vorsitzender der AWO Ruhr-Lippe-Ems, im Familienzentrum Atlantis in Kamen, war die Corona-Pandemie ein Thema. Eigentlicher Hintergrund war der bundesweite „Tag der Kinderbetreuung“. Dieser wird seit 2012 durch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung organisiert und hat bereits am 11. Mai stattgefunden. Der Aktionstag soll genutzt werden, um auf das wichtige Berufsfeld der frühkindlichen Bildung hinzuweisen und Anerkennung für die Arbeit auszusprechen.

Bedingt durch die Corona-Pandemie haben Hartmut Ganzke und Rainer Goepfert erst jetzt das Familienzentrum besucht, um sich hier stellvertretend bei allen 850 Mitarbeiter*innen in den 53 AWO-Kindertageseinrichtungen in den Kreisen Unna, Warendorf und der Stadt Hamm zu bedanken. „Mit Ihrer engagierten Arbeit schaffen Sie für die Kinder beste Chancen für die Zukunft – auch und gerade in herausfordernden Zeiten“, lobte Hartmut Ganzke die Mitarbeiter*innen rund um Einrichtungsleiterin Cornelia Gorny. „Wir wissen, frühkindliche Bildung ist manchmal anstrengend. Wir möchten, dass Sie fit bleiben“. Mit diesen Worten übergaben Hartmut Ganzke und Rainer Goepfert augenzwinkernd einen Karton mit Müsli-Kreationen für das Team. Auch die anderen 52 Kitas erhalten in den nächsten Tagen jeweils einen Karton.

Wertschätzung gegenüber den Mitarbeiter*innen zeigt sich aber nicht nur an einem Tag. Die AWO Ruhr-Lippe-Ems ist daher besonders bestrebt, ihren Mitarbeitenden gute räumliche Arbeitsbedingungen zu schaffen. Allein im letzten Jahr wurden daher 15,5 Millionen Euro in den Erhalt und Neubau investiert. Das zeigt sich auch am und im Familienzentrum Atlantis. Das Außengelände wurde überplant und mit neuen Spielgeräten ausgestattet, die mit Begeisterung von den Jüngsten genutzt werden. Das Dach der Kita wurde komplett saniert. Im Inneren strahlen die Wände in neuer Farbe, ein neuer Fußboden wurde verlegt und die neue Küche macht Lust auf das Essen. Rund 700.000 Euro hat die AWO dafür investiert. Für Kita-Leiterin Cornelia Gorny eine wichtige Unterstützung durch ihre Arbeitgeberin. „Das Außengelände und die Räume sind richtig schön geworden.“, erzählt Cornelia Gorny beim Rundgang durch die Einrichtung nicht ganz ohne Stolz. Das sei auch für das Team wichtig. „Wenn ich die Schlafzeiten einmal abziehe, sind wir mehr in der Kita als zu Hause. Wir leben ja quasi hier.“, scherzt die Kita-Chefin.

Foto: AWO Vorsitzender Hartmut Ganzke (2. v.r.) und Geschäftsführer Rainer Goepfert (4. v.r.) bedankten sich beim Team des Familienzentrums Atlantis für die engagierte Arbeit. Dabei standen die Mitarbeiter*innen stellvertretend für alle 850 Kolleg*innen in den 53 AWO Kitas.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 06.07.2020
Kreis Unna/Kreis Warendorf. - Die AWO Ruhr-Lippe-Ems hat jetzt den sogenannten Corona-Pflegebonus an Mitarbeitende ausgezahlt. „Wir haben die Pflegeprämie früh beantragt und diese jetzt als eine der ersten Organisationen in den Kreisen Unna und Warendorf an unsere Mitarbeitenden weitergegeben. Der Bonus ist zumindest eine kleine Anerkennung der herausragenden Leistung in der Krisenzeit“, sagt Magnus Memmeler, Fachbereichsleiter ambulante Gesundheitsdienste und bekennt: „Ich gönne den Mitarbeitenden jeden einzelnen Bonus-Euro von Herzen. Er soll zeigen: Ja, Ihre Arbeit ist systemrelevant.weiterlesen
Meldung vom 03.07.2020
Kreis Unna. Fachkräfte sind gesucht. Auch im Kreis Unna werden immer mehr offene Stellen gemeldet – diese sind aber immer schwieriger zu besetzen. Das Problem ist: Es fehlen die Fachkräfte. Zu diesem Thema hatte Rainer Goepfert, Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, in dieser Woche die Kamener Bürgermeisterin Elke Kappen und Martin Wiggermann, Vorsitzender des Kreisausschusses für Arbeitsmarkt und Wirtschaftsförderung, eingeladen. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2020
Ambulanter Pflegedienst der AWO im Kreis Unna stellt mit frisch zertifizierter Qualität für viele Menschen während Corona die einzige Bezugsperson Kamen/Bergkamen/Lünen. – Der ambulante Kranken-und Altenpflegedienst der AWO Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna hat jetzt die Zertifizierungsprüfung durch den TÜV Rheinland bestanden – trotz Corona bedingter Mehraufwendungen und erhöhter Hygieneanforderungen.weiterlesen
Meldung vom 29.06.2020
Lünen-Brambauer/Kreis Unna. – Das Tagespflege-Angebot der AWO Ruhr-Lippe-Ems für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren in Lünen-Brambauer konnte auch in der Corona-Krise mit einer Notbetreuung für sechs bis acht Gäste aufrechterhalten werden, während andere vergleichbare Einrichtungen schließen mussten. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2020
Bergkamen. Das AWO Familienzentrum Funkelstein, in Bergkamen, hat die richtigen Weichen gestellt: Erzieherinnen und Erzieher entwickelten gemeinsam mit den Kindern ein Bewusstsein für den Klimaschutz und haben sich auf den Weg zur KlimaKita gemacht. weiterlesen
Meldung vom 25.06.2020
Kreis Unna/Kreis Warendorf/Hamm. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler erhalten in diesen Tagen ihre Zeugnisse. Auch die AWO Ruhr-Lippe-Ems hält jetzt einen Qualitätsnachweis in Händen und hat eine Prüfung bestanden: das so genannte Überwachungsaudit ihres zertifizierten Qualitätsmanagement-Systems. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2020
Die tägliche Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertageseinrichtungen hat große Bedeutung für Kinder, Eltern und unsere Gesellschaft. Gerade die letzten Wochen mit den massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie haben gezeigt, was in den Einrichtungen für die Gesellschaft geleistet wird. weiterlesen
Meldung vom 23.06.2020
„Wir brauchen jetzt einen Schutzschirm für Kommunen!“ - Diese Forderung des DGB unterstützt die AWO NRW mit allen Kräften. weiterlesen
Meldung vom 22.06.2020
Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist nun endlich an den Start gegangen und kann im Google-Play-Store sowie im Apple-App-Store runtergeladen und auf Ihrem Smartphone installiert werden. Die Corona-Warn-App soll dabei helfen, alle Kontakte einer infizierten Person schnell zu informieren.weiterlesen
Meldung vom 19.06.2020
Kreis Unna. Wer sein Kind in der OGS (Offene Ganztagsschule) angemeldet hat, kann sich seit dem 15.06.2020 freuen: Seit Montag, gelten dort wieder die regulären Betreuungszeiten. Der Ablauf der ersten regulären Öffnungstage und die Einhaltung der Corona-Vorgaben waren Thema eines Austausches zwischen der Geschäftsführung und allen OGS-Leitungen. weiterlesen