AWO Migrationsdienste wieder in zentraler Lage in Bergkamen

05.09.2019

Über viele Jahre hatten die AWO Migrationsdienste als etabliertes und anerkanntes Beratungsangebot ihren Standort in der Präsidentenstraße 67 in Bergkamen. Nach dem Verkauf des Gebäudes waren die Migrationsdienste einige Monate in Bergkamen-Rünthe untergebracht. Seit dem 1. Juli 2019 sind die Mitarbeitenden nun wieder in der Mitte von Bergkamen erreichbar. 126 qm teilen sich in zwei Büros, einen Beratungsraum und einen Schulungsraum auf.

Die stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Karin Schäfer betonte in ihrer Begrüßung, dass der neue Standort genau richtig sei. Die neuen Räume in Bergkamen-Mitte seien nah bei den Ratssuchenden. Christine Busch, zuständige Beigeordnete der Stadt Bergkamen, unterstrich diese Nähe an den Menschen. Die AWO Migrationsdienste leisteten seit Jahrzehnten wertvolle Integrationsarbeit in Bergkamen, aber auch im gesamten Kreis Unna. Vor allem kümmere sich  die AWO um die Menschen und ihre Anliegen, wo der Staat oft versage.

Die Migrationsdienste sind eine wichtiger Anlaufstelle, da Menschen mit Migrationshintergrund im Alltag häufig vor speziellen Herausforderungen stehen und meist besondere Fragen und Sorgen haben. Von Bergkamen aus bieten die Mitarbeitenden der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE), des Jugendmigrationsdienstes (JMD) und der Integrationsagentur zugewanderten Menschen zielgerichtete Beratung, Unterstützung und Informationen an.

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in Unna und Lünen führen insgesamt zehn Mitarbeitende der Migrationsdienste im Kreis Unna im Jahr rund 1.200 Beratungen durch. Die unterschiedlichen Informations-, Kulturveranstaltungen und Kursangebote werden von rund 1.000 Menschen besucht.

Titelfoto: Stellten die neuen Räume vor: Karin Schäfer, Rainer Goepfert, Christine Busch, Violetta Robbert, Irina Kholyavitskaya, Eugenia Zimmer, Anke Peters und Sonay Özel

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.07.2020
Partner, die sich ergänzen: KreisSportBund Unna und AWO Ruhr-Lippe-Ems vertiefen langjährige Kooperation Die Kleinen zeigen den Großen, wie’s geht: Kindergartenkinder haben Vorständen und Geschäftsführern gestern (Mittwoch, 8. Juli) mit einem Bewegungstanz in Kamen vorgemacht, wie Bewegung das Leben bereichern kann. Anlass war die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung. weiterlesen
Meldung vom 09.07.2020
Neuer Name und erweitertes Angebot: Sozialstationen Ahlen und Ennigerloh sind jetzt Ambulanter Pflegedienst der AWOweiterlesen
Meldung vom 06.07.2020
Kreis Unna/Kreis Warendorf. - Die AWO Ruhr-Lippe-Ems hat jetzt den sogenannten Corona-Pflegebonus an Mitarbeitende ausgezahlt. „Wir haben die Pflegeprämie früh beantragt und diese jetzt als eine der ersten Organisationen in den Kreisen Unna und Warendorf an unsere Mitarbeitenden weitergegeben. Der Bonus ist zumindest eine kleine Anerkennung der herausragenden Leistung in der Krisenzeit“, sagt Magnus Memmeler, Fachbereichsleiter ambulante Gesundheitsdienste und bekennt: „Ich gönne den Mitarbeitenden jeden einzelnen Bonus-Euro von Herzen. Er soll zeigen: Ja, Ihre Arbeit ist systemrelevant.weiterlesen
Meldung vom 03.07.2020
Kreis Unna. Fachkräfte sind gesucht. Auch im Kreis Unna werden immer mehr offene Stellen gemeldet – diese sind aber immer schwieriger zu besetzen. Das Problem ist: Es fehlen die Fachkräfte. Zu diesem Thema hatte Rainer Goepfert, Geschäftsführer der AWO Ruhr-Lippe-Ems, in dieser Woche die Kamener Bürgermeisterin Elke Kappen und Martin Wiggermann, Vorsitzender des Kreisausschusses für Arbeitsmarkt und Wirtschaftsförderung, eingeladen. weiterlesen
Meldung vom 01.07.2020
Ambulanter Pflegedienst der AWO im Kreis Unna stellt mit frisch zertifizierter Qualität für viele Menschen während Corona die einzige Bezugsperson Kamen/Bergkamen/Lünen. – Der ambulante Kranken-und Altenpflegedienst der AWO Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna hat jetzt die Zertifizierungsprüfung durch den TÜV Rheinland bestanden – trotz Corona bedingter Mehraufwendungen und erhöhter Hygieneanforderungen.weiterlesen
Meldung vom 29.06.2020
Lünen-Brambauer/Kreis Unna. – Das Tagespflege-Angebot der AWO Ruhr-Lippe-Ems für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren in Lünen-Brambauer konnte auch in der Corona-Krise mit einer Notbetreuung für sechs bis acht Gäste aufrechterhalten werden, während andere vergleichbare Einrichtungen schließen mussten. weiterlesen
Meldung vom 26.06.2020
Bergkamen. Das AWO Familienzentrum Funkelstein, in Bergkamen, hat die richtigen Weichen gestellt: Erzieherinnen und Erzieher entwickelten gemeinsam mit den Kindern ein Bewusstsein für den Klimaschutz und haben sich auf den Weg zur KlimaKita gemacht. weiterlesen
Meldung vom 25.06.2020
Kreis Unna/Kreis Warendorf/Hamm. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler erhalten in diesen Tagen ihre Zeugnisse. Auch die AWO Ruhr-Lippe-Ems hält jetzt einen Qualitätsnachweis in Händen und hat eine Prüfung bestanden: das so genannte Überwachungsaudit ihres zertifizierten Qualitätsmanagement-Systems. weiterlesen
Meldung vom 24.06.2020
Die tägliche Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertageseinrichtungen hat große Bedeutung für Kinder, Eltern und unsere Gesellschaft. Gerade die letzten Wochen mit den massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie haben gezeigt, was in den Einrichtungen für die Gesellschaft geleistet wird. weiterlesen
Meldung vom 23.06.2020
„Wir brauchen jetzt einen Schutzschirm für Kommunen!“ - Diese Forderung des DGB unterstützt die AWO NRW mit allen Kräften. weiterlesen