Musik kennt keinen Rassismus: Workshop mit Victor Smolski

20.09.2022

Für das Projekt „Musik kennt keinen Rassismus“ besuchte Victor Smolski den Verein „Keiner geht verloren e.V.“ in Ahlen und sprach mit den Jugendlichen offen über seine Erfahrungen.

 

Musik kennt keinen Rassismus: Workshop mit Victor Smolski

Projekt im Rahmen der Partnerschaft „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“

Ahlen. Prominenter Besuch in den Räumen des Vereins „Keiner geht verloren e.V.“: Der Musiker und Gitarrist Victor Smolski kam höchstpersönlich vorbei, um den teilnehmenden Jugendlichen bei einem rund dreistündigen Workshop von seinen Rassismus-Erfahrungen in der Musikwelt zu erzählen. Gefördert wurde das Projekt im Rahmen der Partnerschaft „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“.

Victor Smolski ist ein belarussischer Musiker und Rennfahrer. In Deutschland wurde er als Gitarrist der Heavy-Metal-Formation Rage bekannt, mit der er auch Teile der Filmmusik zu „Der Schuh des Manitu“ beisteuerte. Während seiner Karriere, die ihn durch die ganze Welt führte, hat er sowohl viele positive als auch negative Erfahrungen gemacht, die er den rund 20 teilnehmenden Jugendlichen des Vereins „Keiner geht verloren“ bei seinem Workshop näherbrachte. Der Verein betreut Jugendliche mit besonderem Förderbedarf von der Schulklasse 8 bis in die Ausbildungszeit.

Ein Star zum Anfassen

„Man hört meinen Akzent eben – und der passte vielen nicht“, erzählt Smolski. Ob es nun um Auftritte auf der Bühne oder um Plattenverträge ging – Rassismus ist ihm immer wieder begegnet. Von solchen Erlebnissen dürfe man sich jedoch nicht entmutigen lassen, betont der Künstler. Die Musik und die positiven Erfahrungen haben ihm immer wieder neuen Mut geschenkt: „Ein tolles Beispiel sind Festivals: Da feiern alle zusammen und es spielt keine Rolle, woher man kommt“, so Smolski, der selbst bereits vor 100.000 Menschen in Wacken gespielt hat. Für ihn ist ganz klar: „Musik kann man nur machen, wenn man zusammenspielt und zuhört.“

Nach dem Workshop, in dem Victor Smolski selbstverständlich auch etwas auf der Gitarre zum Besten gab, nutzten die Jugendlichen die Chance, sich mit dem Künstler zu unterhalten, ihm Fragen zu stellen und Autogramme zu ergattern. Ideengeberin Jennifer Sachtleber, die sich ehrenamtlich in der Partnerschaft für Demokratie engagiert, kann ein rundum positives Fazit ziehen: „Ich finde es einfach toll, dass sich so ein großer Musiker wie Victor Smolski, der gestern noch vor tausenden Menschen performte, heute die Zeit nimmt, mit einer kleinen Gruppe Jugendlicher über das Thema Rassismus zu sprechen.“ Seine Botschaft, man dürfe sich von negativen Erfahrungen nicht unterkriegen lassen, sondern müsse für seine Träume kämpfen, sei bei den Jugendlichen eindrucksvoll angekommen.

„Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“

Die AWO Ruhr-Lippe-Ems ist neben der Stadt Ahlen und dem Bürgerzentrum Schuhfabrik einer von drei Trägern der Partnerschaft, die vor Ort in Ahlen ein Zeichen für demokratische Werte setzen und Phänomene wie Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit abbauen will. Die Partnerschaft wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziell im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 27.09.2022
Fußball-Stadion mal anders Dortmund. Gemeinsam mit 62 anderen Ausstellern hat die AWO in der vergangenen Woche im Stadion des BVB gastiert. Es ging diesmal aber nicht um Fußball sondern um die Jobsuche. Auf der NRW Stadiontour konnte man sich zu Jobs, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in unserem Bezirk beraten lassen. Für die AWO Ruhr-Lippe-Ems waren gleich zwei Teams am Start:weiterlesen
Meldung vom 26.09.2022
Den Word Clean-Up-Day 2022 nahm die AWO-Kita „Gänseblümchen“ zum Anlass, in Kamen-Methler für Ordnung zu sorgen. 46 große und kleine Teilnehmenden zogen los, um die Straßen rund um die Kita aufzuräumen. weiterlesen
Meldung vom 26.09.2022
Bild (SPD): Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion Unna ließen sich unter Leitung vom Simone Symma (Bildmitte) von DasDies-Geschäftsführer Maciej Kozlowski (links) die Arbeit des Inklusionsunternehmen erläutern.   Inklusionsbetrieb DasDies Service GmbH schafft berufliche Perspektiven!weiterlesen
Meldung vom 24.09.2022
Den Weltkindertag am 20. September nahmen viele unserer Einrichtungen zum Anlass, tolle Aktionen auf die Beine zu stellen und den Tag auf diese Weise besonders zu würdigen. weiterlesen
Meldung vom 24.09.2022
Die Mitarbeiter*innen der Migrationsdienste der AWO Ruhr-Lippe-Ems beschäftigten sich in Hamm mit dem Thema Nachhaltigkeit. In der Veranstaltung wurden Fragen behandelt, wie: Was bedeutet Nachhaltigkeit? Welche Verbindung sehe ich zwischen den Nachhaltigkeitsdefinitionen und der AWO bzw. meiner Arbeit für die AWO? Wo und warum ist Klimaschutz für die AWO ein Thema? Wie kann ich die Nachhaltigkeits- und Klimaziele konkret in der Arbeit erreichen? weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
Sozialarbeiterin Sandra Knopp ist in der AWO-Kita Villa Kunterbunt in Bergkamen für die Sprachförderung zuständig. Tagtäglich beschäftigt sie sich dort mit Kindern, die noch nicht richtig Deutsch sprechen können. Jetzt soll ihre Arbeit nicht mehr gefördert werden. weiterlesen
Meldung vom 20.09.2022
Prominenter Besuch in den Räumen des Vereins „Keiner geht verloren e.V.“: Der Musiker und Gitarrist Victor Smolski kam höchstpersönlich vorbei, um den teilnehmenden Jugendlichen bei einem rund dreistündigen Workshop von seinen Rassismus-Erfahrungen in der Musikwelt zu erzählen. Gefördert wurde das Projekt im Rahmen der Partnerschaft „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“. weiterlesen
Meldung vom 19.09.2022
AWO-Kita lernt in einer Projektwoche alles Wichtige zum Thema Brandschutz Ennigerloh. Im Rahmen der Brandschutzerziehung hat die AWO Kita Pusteblume eine zweiwöchige Projektwoche absolviert. In diesen zwei Wochen haben sich die Kinder und Erzieher*innen mit dem Thema „Feuer“ intensiv auseinandergesetzt. weiterlesen
Meldung vom 18.09.2022
Kamen. Dem Wetter ganz lässig getrotzt hat unser Ortsverein Heeren-Werve beim gestrigen Sommerfest. Trotz einiger Schauer war es nun endlich möglich, das 25-jährige Bestehen im historischen Pförtnerhaus zu feiern, das eigentlich schon 2020 gefeiert werden sollte, dem Corona aber seinerzeit einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.weiterlesen
Meldung vom 17.09.2022
Trotz des Wetters gut gelaunt: Mitglieder des AWO-Ortsvereins Unna-Oberstadt besuchten den archäologischen Park in Xanten.   Schöner Ausflug trotz Regenwetter Ortsverein Unna-Oberstadt besucht Xanten Trotz des grauen Regenwetters machten sich Mitglieder des AWO-Ortsvereins Unna-Oberstadt vergangenen Samstag gut gelaunt und voller Vorfreude auf den Weg nach Xanten, um den archäologischen Park zu besichtigen.weiterlesen