Spatenstich fürs Radparkhaus Selm

19.04.2021

Spatenstich für das Radparkhaus Selm-Beifang: (v. l.) Investor Franz-Josef May, AWO-Unterbezirksvorsitzender Wolfram Kuschke, Bürgermeister Thomas Orlowski, Landrat Mario Löhr sowie Ausschussvorsitzender Jochen Westermann.

Spatenstich fürs Radparkhaus Selm

AWO-Inklusionsunternehmen DasDies Service GmbH bietet ab kommendem Sommer 100 Fahrrad-Stellplätze am Bahnhof Selm-Beifang

Ein wichtiger Schritt beim Ausbau der Angebote für Radfahrer innerhalb der Stadt Selm ist heute getan worden. Im Beisein von Landrat Mario Löhr, Bürgermeister Thomas Orlowski sowie Vertretern von Arbeiterwohlfahrt, Politik und Wirtschaft ist der Spatenstich für das Radparkhaus am Bahnhof Selm-Beifang getätigt worden. „Ich freue mich, dass wir die Attraktivität des Fahrrads damit weiter steigern. Ich erhoffe mir dadurch, dass noch mehr Bürgerinnen und Bürger den Umstieg vom Auto auf das Rad vornehmen oder mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren, um die Bahn zu nutzen“, erklärte Bürgermeister Thomas Orlowski. Auch Landrat Mario Löhr, der als ehemaliger Bürgermeister der Stadt Selm die Weichen zum Bau des Parkhauses gestellt hatte, begrüßte den Bau: „Die Radstation im Bahnhofsgebäude und dieses Parkhaus sind Teil eines Netzes, das sichere Abstellmöglichkeiten für Rad und Pedelec über das ganze Kreisgebiet bietet. Das passt in die Zeit, weil Radfahren im Alltag ein wichtiger Baustein für klimafreundlichen Verkehr ist.“

Das Radparkhaus bietet künftig bis zu 100 Fahrrädern Platz. Die Räder stehen vor Diebstahl und Witterung geschützt. Angebunden wird das Radparkhaus an das System der Radstationen im Kreis Unna. Geöffnet wird es mit einem Chip, den jeder Nutzer gegen eine monatliche Gebühr erhalten kann. Zudem wird es in dem Fahrradparkhaus Schließfächer geben, um zum Beispiel Helme, Handschuhe, Brillen, Trinkflaschen, Tachos, Satteltaschen, Einkaufstaschen sicher zu verstauen.

Am Spatenstich nahm auch Wolfram Kuschke als Vorsitzender des AWO Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems teil. Das AWO-Inklusionsunternehmen DasDies Service GmbH hatte am Bahnhof Beifang bis zum Jahr 2014 die dortige Radstation betrieben und ist nun erneut mit im Boot. Wolfram Kuschke sagte: „Wir freuen uns, dass Selm jetzt wieder in unser Radstationen-Netzwerk im Kreis Unna aufgenommen wird. Mit diesem neuen Standort stärken wir nicht nur die umweltfreundliche Mobilität, sondern schaffen auch bis zu drei neue Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap.“ Wolfram Kuschke unterstrich: „Die AWO stellt dadurch unter Beweis, dass sie nicht nur im Sozial- oder Pflegebereich gut aufgestellt ist, sondern auch ein starker Partner der Verkehrspolitik des Kreises Unna und der Stadt Selm ist.“

Angeschlossen an das Bahnhofsgebäude wird ein kleines Café, das im unteren Teil des Gebäudes entsteht. Franz-Josef May als Geschäftsführer von M+B Backwaren fasste die Planungen zusammen: „Wir werden circa zehn Sitz- und Stehplätze anbieten. Der Fokus liegt auf den Bahnreisenden. Es wird kleine Snacks sowie Kaffee zum Mitnehmen geben. Dazu gibt es natürlich das normale Angebot einer Bäckerei. Dort verfolgen wir das Konzept eines Naturbäckers.“

Die Fertigstellung des Radparkhauses ist voraussichtlich für den Sommer geplant. Die Radstation der AWO soll entsprechend im September eröffnet werden.

Zur Seite der DasDies Service-Radstationen: www.die-radstationen.de

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 05.05.2021
Kurs für junge Zuwander*innen bis 27 Jahre in Kooperation mit der KJHK Unna. - In der Arbeit mit jungen Zuwanderern wird immer wieder deutlich, dass die Sprachkenntnisse und deren Anwendung auch nach durchlaufenen Kursen und Fördermaßnahmen nicht ausreichen, um eine Berufsausbildung zu beginnen oder eine Arbeitsstelle annehmen zu können. weiterlesen
Meldung vom 04.05.2021
Per Weiterbildung zum neuen Job: Die AWO-Tochtergesellschaft Bildung+Lernen berät rund zwei Dutzend Jobsuchende auf der 2. Digitalen Weiterbildungsmesse Ruhr. weiterlesen
Meldung vom 30.04.2021
Nach dem Lollitest die Oma besuchen: „Lollitests“ und erweiterte Öffnungszeiten - erstes Testangebot mit kindgerechten Corona-Tests in Kamen. weiterlesen
Meldung vom 30.04.2021
Leiterin der AWO Kita Hirschberg geht in den Ruhestand. Fröndenberg. Seit der Eröffnung der Kita Hirschberg im Jahr 1979 ist Ellen Rodegra (Bild-Mitte) dabei. In den vergangenen 42 Jahren führte die Einrichtungsleiterin die Kindertagesstätte stets mit Herzblut und Leidenschaft und hatte immer ein offenes Ohr für die Familien und die Mitarbeiterinnen. weiterlesen
Meldung vom 30.04.2021
Die große Stadtteil-Aufräumaktion auf dem Mühlenberg in Fröndenberg musste in diesem Jahr aus den bekannten Gründen leider ausfallen. Doch die Kinder des AWO Familienzentrums „Auf dem Mühlenberg“ ließen es sich nicht nehmen, trotzdem im Umfeld ihrer Kita für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen. weiterlesen
Meldung vom 27.04.2021
Die Bildung+Lernen gGmbH ist am 4. Mai wieder bei der Weiterbildungsmesse Ruhr am Start Im vergangenen Jahr gab es die digitale Premiere, und auch in diesem Jahr findet die Weiterbildungsmesse Ruhr wieder voll digital statt. Die Messevorbereitungen laufen; auf der Messeseite sind bereits 89 Aussteller verzeichnet.weiterlesen
Meldung vom 21.04.2021
Während die meisten Schoko-Osterhasen hierzulande mittlerweile längst gegessen sein dürften, steht das orthodoxe Osterfest erst noch an: Am 2. Mai feiern die orthodoxen Christen Ostern – auch in Toplet, jener kleinen Gemeinde in Rumänien, die die Rumänienhilfe der AWO seit Jahren unterstützt. weiterlesen
Meldung vom 20.04.2021
Der neue Förderverein der Kita Wibbelei e. V. hat am vergangenen Donnerstag (15. April) zum ersten Mal die Kindertageseinrichtung an der Hauptstraße in Ahlen-Vorhelm mit neuem Spielgerät unterstützt: Die 56 Kinder der AWO Kita können sich ab sofort über zwei Spielpferde freuen. weiterlesen
Meldung vom 19.04.2021
Für ihr kontinuierliches Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik und nachhaltiger Entwicklung erhält die AWO Kindertagesstätte Hirschberg in Fröndenberg heute die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“. weiterlesen
Meldung vom 19.04.2021
Berlin (13.04.2021). Prof. Johannes Münder hat im Auftrag des AWO Bundesverbands ein aktuelles Rechtsgutachten zur „Verortung zentraler Qualitätsdimensionen bei der ganztägigen Förderung von Grundschulkindern“ vorgelegt.weiterlesen