"JustiQ"-Projekt in Ahlen beendet: Erfolgreiche Kooperationen

07.07.2022

Sehr gute Arbeit geleistet: Dem Team "JustiQ" ist es in den vergangenen sieben Jahren gelungen, 487 Menschen im Alter zwischen 12 und 26 Jahren zu erreichen.

185 neue Perspektiven eröffnet und unzählige Wege geebnet

Das Projekt „Jugend stärken im Quartier“, zu dessen Kooperationspartner, kurz „JustiQ“, ist nach sieben erfolgreichen Jahren in Ahlen beendet worden. Um jungen Menschen im Alter von 12 bis 26 Jahren eine Perspektive zu bieten, haben AWO und Caritas in diesem Projekt vertrauensvoll und engagiert mit der Stadtverwaltung in Ahlen zusammengearbeitet und Personal und Eigenmittel investiert.

Ob Schulabbrecher, Schulverweigerer oder junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte - insgesamt konnten 487 Menschen auf diesem Wege erreicht werden. Und immerhin 185 von ihnen wurden erfolgreich in Schulen, Ausbildungen und Berufe geführt. Entsprechend positiv fiel die Stimmung bei der Abschlussveranstaltung im Ahlener Juk-Haus aus, in dem rund 60 Kooperationspartner zusammentrafen. Und die waren sich einig: Das Netzwerk habe sich am Übergang Schule Beruf / in der Jugendsozialarbeit verstärkt und bilde eine gute Basis für künftige Planungen. Der Dank der Stadtverwaltung an AWO und Caritas fiel entsprechend herzlich aus. 

"JuMaA"-Aktivitäten laufen bis Ende 2022 weiter

Nicht alle „JustiQ“-Aktivitäten kommen mit dem Projekt-Ende zum Erliegen: Das AWO-Projekt „JuMaA – Junge Mütter alleinerziehend in Ahlen“ wird fortgeführt. Ansprechpartnerin Dilek Ciftci, Telefon 0172/2524472, freut sich, dass der kostenlose offene Treff auf jeden Fall bis Ende des Jahres gesichert ist. Wer vorbeischauen möchte, kann das spontan tun. Jeweils donnerstags von 10 bis 12 kommen Schwangere und Alleinerziehende im Alter von bis zu26 Jahre im Ahlener Glückaufheim zusammen. Kinder bis zu einem Alter von drei Jahren sind ebenfalls willkommen.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.04.2022
An zwei Tagen haben Vorschulkinder der AWO-Kita „Rasselbande“ die Stadtbibliothek Unna besucht, um die Welt der Bücher aus der Nähe zu betrachten. In Vorbereitung auf den Ausflug haben sie sich gemeinsam mit ihrer Sprachkitakraft über den Aufbau und die Entstehung eines Buches unterhalten und im Laufe des Projektes sogar ein eigenes Buch inklusive Lesezeichen gestaltet. Selbstverständlich wurden auch die Verhaltensregeln in einer Bibliothek besprochen, sodass sich die Kids schließlich bestens vorbereitet auf den Weg machen konnten. weiterlesen
Meldung vom 14.04.2022
Kitas unterstützen Oster-Aktion des AWO-Arbeitskreises Humanitäre Hilfe Pralinen, Schokohasen, Kaffee und Co. für Menschen in Rumänienweiterlesen
Meldung vom 11.04.2022
Schwerte. Die Familienbildungsstätte der AWO-Tochtergesellschaft Bildung+Lernen und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwerte laden am Freitag, 29. April 2022, von 14.00 bis ca. 15.30 Uhr gemeinsam mit dem Runden Tisch zum sogenannten „Markt der Möglichkeiten“ ein. Die Veranstaltung richtet sich an Frauen mit und ohne Migrationsgeschichte und bietet verschiedene Infostände sowie Beratungsangebote zur beruflichen Orientierung. Das Ganze findet im AWO Familienzentrum „Regenbogen“ – Beckestraße 37a, 58239 Schwerte – statt, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. weiterlesen
Meldung vom 31.03.2022
Akteure begrüßen die Pläne zur Kindergrundsicherung und fordern eine schnelle Umsetzung von Maßnahmen  weiterlesen
Meldung vom 28.03.2022
Das AWO Familienzentrum Villa Kunterbunt in Bergkamen hat gemeinsam mit dem Integrationsmanagement der Stadt Bergkamen im Rahmen der Anti-Rassismus-Wochen ein „buntes“ Programm auf die Beine gestellt, um Haltung gegen Rassismus zu zeigen. Eingeladen waren neben den Familien der Villa Kunterbunt auch die Senioren aus dem „Haus am Nordberg“ und dem AWO „Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum“.weiterlesen
Meldung vom 26.03.2022
Reinhard Krebs bietet Mal-Kurse zugunsten der AWO-Ukrainehilfe an und spendet 50 eigene Werkeweiterlesen
Meldung vom 24.03.2022
Gebannt verfolgten die Kinder zugewanderter Familien im Raum des AWO-Ortsvereins in Bergkamen eine „Rotkäppchen“-Aufführung des Puppentheaters „Märchenshow“ aus Bochum. Organisiert hatte den Auftritt die Integrationsagentur AWO Kreisverband Unna in Kooperation mit der Integrationsagentur Steinkuhl Bochum vom Verein für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe – Migrationsarbeit (IFAK). Das Angebot ist Teil des Projektes „Integration durch Sprachförderung und Information für zugewanderte Kinder und Mütter“. weiterlesen
Meldung vom 23.03.2022
Im AWO Familienzentrum Gänseblümchen ist der Frühling auf besondere Art begrüßt worden: Da Corona im Winter die Traditionsveranstaltung „Adventshaus“ vereitelt hatte, wurde kurzerhand am 19. März zum „Frühlingshaus“ eingeladen. Kreative und bewegungsreiche Angebote rund um den Frühling kamen gut an und auch ukrainische Familien waren mit dabei, die zusammen mit ihren Gastfamilien die Aktion besuchten. weiterlesen
Meldung vom 22.03.2022
Sein traditionelles Kinder-Kultur-Fest feierte am vergangenen Freitag feierte das Fröndenberger AWO Familienzentrum „Auf dem Mühlenberg“ in Kooperation mit dem Treffpunkt Windmühle des Kreises Unna. Corona bedingt konnte dieses Fest zwei Jahre lang leider nicht stattfinden. Daher freuten sich alle Beteiligten umso mehr, es in diesem Jahr endlich wieder feiern zu können.weiterlesen
Meldung vom 21.03.2022
Die Teilnehmenden des Integrationskurses setzten sich im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus mit Themen wie Antisemitismus und Islamfeindlichkeit auseinander.   Internationale Wochen gegen Rassismus weiterlesen