Neues Veranstaltungsformat etabliert: AWO-UB RLE setzt auf Leitungskonferenz und Führungsqualitäten

15.06.2022

Kreis Unna / Kreis Warendorf / Hamm. Im AWO-Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems (RLE) ist ein neues Veranstaltungsformat eingeführt worden: Bei der Leitungskonferenz kamen erstmals alle Führungskräfte aus den Kreisen Warendorf und Unna sowie aus der Stadt Hamm zu einer gemeinsamen Besprechung im Katharinenhof in Unna zusammen. Einige der Anwesenden kannten sich bislang kaum, andere nur vom Telefon oder waren sich höchstens in Online-Besprechungen begegnet. Auf die Fusion im Jahr 2019 war relativ zeitnah die Pandemie gefolgt, so dass Präsenzveranstaltungen nicht stattfinden konnten. Umso gespannter waren die rund 40 Teilnehmenden auf den persönlichen Austausch.

Zu Beginn der Veranstaltung gefragt, was sie sich von diesem Tag versprächen, nannten die meisten Stichpunkte wie Vernetzung, Austausch und Kennenlernen. Wolfram Kuschke, Vorsitzender des AWO-UB RLE, begrüßte die Gäste und führte in den thematischen Schwerpunkt des Tages ein: Führung sei nicht „igittigitt“, sondern vielmehr die Basis für erfolgreiche Teamarbeit innerhalb eines Unternehmens, so der Politiker, der in seiner Laufbahn etliche Führungspositionen ausgefüllt hat. Im Falle der AWO und besonders nach der Fusion müsse dabei auf das ausgeglichene Zusammenwirken als Verband der Ehrenamtlichen, als Sozial-Verband und als soziales Unternehmen geachtet werden. „Die richtige Balance zu finden, ist nicht ganz einfach, aber es kann Spaß machen“, so Kuschke augenzwinkernd.

Geschäftsführer Rainer Goepfert machte in seiner Begrüßung deutlich, dass es gerade in sehr bewegten Zeiten wie den aktuellen auf klar formulierte Leitbilder und Ziele sowie eine zielführende Strategie ankomme. „Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, uns hier in der Region als beste Arbeitgeberin zu positionieren“, betonte Goepfert. Als leistungsfähige, innovative und anerkannte soziale Dienstleisterin könne die AWO nur bestehen wenn Weiterentwicklung als ein dynamischer Prozess begriffen werde, in dem es stets Verbesserungspotenzial gebe. Nachdem die AWO RLE für 2021 insgesamt 22 ehrgeizige Ziele benannt hatte, von denen nicht alle umgesetzt werden konnten, sind es in 2022 nun realistische 15.

Unter dem Titel „Führung ist eine Dienstleistung für Mitarbeiter*innen“ startete später Gast-Referentin Daniela Köfler in ihren Impulsvortrag. Frei nach Paul Watzlawick stellte sie die These auf „Man kann nicht nicht führen“ und lud die Anwesenden zu Gedankenspielen, Meinungsumfragen und praktischen Übungen zum Thema ein, bevor es schließlich ins World Café ging: Drei Gruppen diskutierten unter Anleitung von Michael Hof, Maike Franke und Svenja Enkelmann, welche Veränderungsprozesse angestoßen werden sollten. Die Ergebnisse werden nun dokumentiert und sollen zeitnah in Handlungsaufträge umgewandelt werden.

Bei einem gemeinsamen Essen wurden die neu geknüpften, fachbereichsübergreifende Kontakte vertieft. Weitere Veranstaltungen dieser Art sollen folgen. AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei allen Beteiligten für ihr Engagement. Die Veranstaltung verhelfe der Geschäftsführung zu mehr „Bodenhaftung“ durch das soeben gezeichnete Stimmungsbild und zeige, ob bisherige Einschätzungen von Situationen und Sachverhalten richtig seien.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.05.2022
Ahlen. Sechzig Frauen mit Zuwanderungsgeschichte aus dem Interkulturellen Zentrum Trio (Treff- und Informationszentrum der Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr – Lippe – Ems) sind in der vergangenen Woche nach Bonn gefahren. weiterlesen
Meldung vom 05.05.2022
(Foto AWO RLE)   30 Schulen demonstrieren in Hamm  weiterlesen
Meldung vom 02.05.2022
Engagement für die Ukraine, Positionen zur Landtagswahl, beruflicher Neustart mit der AWO und vieles mehr... Prall gefüllt mit verschiedensten Themen, eindrucksvollen Fotos und authentischen Zitaten lädt die neue Ausgabe unserer Verbandszeitung „AWO für alle“ zum Durchblättern und Lesen ein. Hier geht’s direkt zur Online-Version.weiterlesen
Meldung vom 29.04.2022
Bereit für den Sternmarsch am Mittwoch: Vanessa Scheibehenne, Christiane Dartmann (OGS-Koordinatorin an der Geistschule Hamm) und Simone Lake (v.l.) haben gemeinsam mit den Kindern Plakate gebastelt. Fotos: Fischer / AWO RLE   Sternmarsch: „OGS darf keine Glücksache sein“ 30 Hammer Schulen tragen ihre Forderungen am 4. Mai auf die Straße: Kundgebung an der Martin-Luther-Kircheweiterlesen
Meldung vom 29.04.2022
Bergkamen. Der Aufbau in der Stadtbibliothek Bergkamen ist in vollem Gange: Zum 15-jährigen Bestehen der Integrationsagenturen und Servicestellen für Antidiskriminierungsarbeit NRW organisiert die Integrationsagentur der Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna eine Foto-Ausstellung zum Thema „Beispiele erfolgreicher Integration“. weiterlesen
Meldung vom 28.04.2022
Lünen. Aktives Ehrenamt wird in Alstedde groß geschrieben: Als die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine nach Alstedde gekommen sind, waren gleich viele fleißige Hände zur Stelle. Über Spendenaufrufe in den sozialen Medien, durch persönliche Ansprache und auch über die Kita-App des AWO-Familienzentrums „Haus der kleinen Racker“, in dem 125 Kinder betreut werden, konnten die Geflüchteten zunächst grundversorgt werden. weiterlesen
Meldung vom 26.04.2022
Kamen. SPD-Landtagskandidatin Silvia Gosewinkel besuchte jüngst auf eigenen Wunsch die Radstation am Bahnhof Kamen sowie das Kamener Sozialkaufhaus „DasDies“ der AWO Ruhr-Lippe-Ems, um sich an der Basis ein Bild zu machen und mögliche Handlungsaufträge an die Politik zu eruieren. An ihrer Seite: Frederick Cordes (Mitglied des Landesvorstands der NRW SPD), der sich im Düsseldorfer Landtag für die Verbesserung der Ausbildungssituation von jungen Menschen einsetzt, und Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen.weiterlesen
Meldung vom 22.04.2022
Kamen. Trotz des schlechten Wetters waren Anfang April fleißige Müllsammler*innen unterwegs: Vorschulkinder der AWO-Kita „Spurensucher“ haben das Umfeld der Einrichtung an der Lintgherstraße mit viel Engagement und Spaß an der Sache von herumliegenden Abfällen befreit. Dabei wurden viele Einwegmasken, Zigarettenkippen und auch Glasscherben im Bereich des Spielplatzes und der Kita gefunden. weiterlesen
Meldung vom 20.04.2022
Schwerte. Die Radstation Schwerte ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Diese Frühlingsbilanz präsentierte Maciej Kozlowski, Geschäftsführer der Betreiberin DasDies Service GmbH, gemeinsam mit dem Stationsleiter Jens Wegener jüngst dem Schwerter Bürgermeister Dimitrios Axourgos und dem Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion Hartmut Ganzke.weiterlesen
Meldung vom 19.04.2022
Peppa ist ein toller Spielkamerad, ein geduldiger Zuhörer und kann auch wunderbar trösten. Der Hund gehört nicht von ungefähr zum Team der Kita Wirbelwind. Die Einrichtung in Massen hat tiergestützte Pädagogik zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht. Auch Esel, Schweine, Kaninchen, Fledermäuse & Co. sind hier regelmäßig zu Gast. weiterlesen