Zukunftscampus Gesundheits- und Sozialwirtschaft

28.04.2023

Kreis Unna. In Kamen soll ein „Zukunftscampus Gesundheits- und Sozialwirtschaft“ auf dem Gelände der Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems (AWO RLE) entstehen. Neben einem Bildungs- und Qualifizierungszentrum ist die Schaffung eines Innovationslabors samt Coworking Space, der Ausbau der bereits bestehenden Pflegeschule sowie ein Forum als Inklusionsbetrieb im Rahmen des Projektes geplant. Der von der AWO RLE geplante Zukunftscampus soll mit Mitteln aus dem 5-StandorteProgramm gefördert werden. Regionale Unterstützung hat die AWO RLE bei der Projektplanung unter anderem durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna mbH (WFG) und die Stadt Kamen erhalten. Bevor jedoch in Kamen die ersten Bagger rollen, wartet noch viel Arbeit auf alle Beteiligten.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie sollen zunächst der Aus- und Weiterbildungsmarkt für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft im Kreis Unna untersucht werden. Zusätzlich werden die Potenziale des Ausbaus und der Optimierung von Ausbildungs- und Qualifizierungsangeboten sowie der Arbeitsmarkt evaluiert. Ergebnis soll eine regionale Strategie für den Kreis Unna sein, die aufzeigt, wie vorhandene Arbeitskräftepotenziale für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft gewonnen und gebunden werden können.

„Die Gesundheits- und Sozialwirtschaft im Kreis Unna ist massiv vom Fachkräftemangel betroffen. Dabei bietet die Branche allerbeste und zukunftssichere Berufsperspektiven“, sagt Wolfram Kuschke, Vorsitzender der AWO RLE. „Die Angebote des Zukunftscampus sollen für eine Karriere in Kitas, offenen Ganztagsschulen und in der Pflege begeistern. Sie sollen sich unter anderem an Ausbildungsplatzbewerber*innen, Quereinsteiger*innen, Ausbildungsab-brecher*innen, Studienabbrecher*innen, Alleinerziehende, Arbeitssuchende, Migrant*innen und Geflüchtete wenden. Ziel ist es, so zusätzliche und dringend benötigte Fachkräfte zu gewinnen und praxisnah zu qualifizieren“, erklärt Rainer Goepfert, Geschäftsführer der AWO RLE.
Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen hofft auf die Realisierung des Projektes: „Der Zukunftscampus schafft Beschäftigung – prognostiziert sind nach zehn Jahren 2.054 neue attraktive Jobs mit Wertschöpfungseffekten von bis zu 766 Millionen Euro sowie ein höheres Bildungsniveau. Auch wird durch den Campus ein interdisziplinäres regionales Netzwerk geschaffen.“ Der Zukunftscampus erfährt auch weitere regionale Unterstützung, wie unter anderem durch die Arbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege im Kreis Unna. Dass die Durchführung der Machbarkeitsstudie für eine finanzielle Förderung jetzt durch das 5-StandorteProgramm von einem Expertengremium empfohlen wurde, freut Elke Kappen deshalb sehr.

Zum Hintergrund: Mit dem 5-StandorteProgramm sollen Wertschöpfungs- und Beschäftigungsverluste, die aus dem für 2038 avisierten Ende der Kohlestromversorgung einhergehen, aufgefangen werden. Der Kreis Unna ist mit vier Steinkohlekraftwerken besonders stark betroffen. Im Rahmen des Programms stellt der Bund dem Land NRW für den Kreis Unna sowie für die Städte Hamm, Herne, Duisburg und Gelsenkirchen, die ebenfalls betroffen sind, bis zu 662 Mio. Euro für Strukturstärkungsprojekte zur Verfügung. Mit den Mitteln sollen innovative Projekte auf den Weg gebracht werden, um neue Perspektiven und Chancen für die fünf Wirtschaftsstandorte zu schaffen. Über die Projektförderung wird im Rahmen des 5-StandorteProgramms in einem mehrstufigen Prozess entschieden.

„Der Zukunftscampus soll für eine Ausbildung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft begeistern. Dazu sollen unter anderem innovative Angebote zur Berufsorientierung geschaffen werden. Es gilt, mit vereinten Kräften im Kreis Unna sowie auch in Nordrhein-Westfalen mehr Menschen für eine berufliche Tätigkeit in der Kita, offenen Ganztagsschule oder Pflege zu gewinnen. Nur so kann der enorme Arbeits- und Fachkräftebedarf in der Branche gedeckt werden. Darüber hinaus werden auch wichtige Impulse für das gesamtwirtschaftliche Wachstum im Kreis Unna gesetzt“, sagt WFG-Geschäftsführer Sascha Dorday.
Dorday ergänzt: „Im Kreis Unna fehlen bereits heute dringend benötigte Betreuungsplätze in der Kindertagesbetreuung sowie Erzieherinnen und Erzieher. Wenn es nicht gelingt, die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage zu schließen, werden sich auch die Probleme der Fachkräftebindung und -gewinnung anderer Wirtschaftsbranchen weiter verschärfen. Dies wirkt sich wiederum auf die gesamte Wirtschaftsstruktur des Kreises aus. Zusätzlich trifft uns die Herausforderung, dass die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland allein durch die zunehmende Alterung bis 2055 um 37 Prozent zunehmen wird. Das geht aus den jüngsten Ergebnissen der Pflegevorausberechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) vom März 2023 hervor. Die Statistiker haben berechnet, dass die Zahl von rund 5,0 Millionen Ende 2021 auf etwa 6,8 Millionen im Jahr 2055 ansteigt. Diese Zahlen machen noch einmal mehr deutlich, welche Brisanz dem Thema zukommt.“

Weitere Nachrichten

Meldung vom 06.05.2024
Am Mittwoch, den 17.04.2024 fand in der Sportschule Kaiserau zum ersten Mal eine Schulung für das Programm „Zentrale Mitglieder und Adressverwaltung“ für den Vorstand der einzelnen Ortsvereine statt. 12 interessierte Ehrenamtliche hatten die Gelegenheit einen intensiven Einblick in das Mitgliederverwaltungsprogramm der AWO zu bekommen und ihre bereits vorhandenen Kenntnisse aufzufrischen bzw. zu erweitern. Ein geschulter Umgang mit dem Programm erleichtert die Mitgliederverwaltung der einzelnen Ortsvereine erheblich.weiterlesen
Meldung vom 06.05.2024
1. Mai beim Ortsverein in Werne Die Maikundgebung bei der AWO in Werne war gut besucht und eine runde Sache. „Die Stimmung war, wie das Wetter, gut!“, so der AWO-Vorsitzende Siegfried Scholz. Gastredner Rainer Schmeltzer redete über fast alle politischen und gesellschaftlichen Themenfelder, die uns alle zurzeit beschäftigen. Zu Gast war auch der amtierende Bürgermeister Lothar Christ, sowie Alt-Bürgermeister Rainer Tappe. Es wurden viele gute Gespräche geführt und Bratwürstchen serviert.Schön war‘ s. weiterlesen
Meldung vom 03.05.2024
Sie ist bereits seit einigen Monaten in Betrieb, jetzt wurde sie offiziell eröffnet. Die Rede ist von der Kita Mondscheinweg in Drensteinfurt. Zur Eröffnung kam auch der Landrat des Kreises Warendorf, Dr. Olaf Gericke, um dieser besonderen Einrichtung zur offiziellen Eröffnung zu gratulieren. Alle Beteiligten waren sich einig, dass dieser Ort ein wahrer Wohlfühlort für die Kinder darstellt. Das pädagogische Konzept orientiert sich an der Maria Montessori Pädagogik, die Kinder zum selbstständigen Handeln anleitet.weiterlesen
Meldung vom 03.05.2024
Die Nachfrage nach Frühförderung für Kinder wächst stetig. Uns als AWO ist die Bildungs- und Chancengerechtigkeit eine besondere Herzensangelegenheit, daher freuen wir uns umso mehr, dass die geplante Frühförderstelle in Bergkamen nun auch von der Stiftung Wohlfahrtspflege mit 284.000€ gefördert wird. Mit dem Geld sollen die vorgesehenen Räumlichkeiten entsprechend barrierefrei umgebaut werden. Die Übergabe in der letzten Woche erfolgte durch den Vorsitzenden des Stiftungsrats Marco Schmitz MdL.weiterlesen
Meldung vom 30.04.2024
Bunt und laut war unser Team mit den 180 Läuferinnen und Läufern beim diesjährigen AOK-Firmenlauf in Unna. Damit waren wir das zweitgrößte Team. Bei knackigen 9 Grad fiel am Donnerstagabend der Startschuss. Alle unsere Bereiche waren vertreten. Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme der Bewohner*innen und Mitarbeitenden unserer besonderen Wohnform "Süggelaue", die gemeinsam teilgenommen und die rund 5,5 kilometerlange Strecke gemeistert haben. Das war spitze! Allen Läuferinnen und Läufern auch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch. weiterlesen
Meldung vom 29.04.2024
Beim 2. AWO-Kaffeetrinken herrschte gute Stimmung. Die anwesenden Mitglieder und Gäste erlebten einen kurzweiligen Freitagnachmittag. Dem Wunsch nach regelmäßigen Kaffeerunden wurde entsprochen und man trifft sich wieder am 07.06. um 15:30 Uhr. Unter den Gästen waren auch drei Mitarbeiterinnen des ortsansässigen AWO-Kindergartens darunter auch die Leitung. weiterlesen
Meldung vom 27.04.2024
Das Team der Kita Rasselbande nutzte ihr diesjähriges Frühlingsfest auch dazu, den ehrenamtlichen Helfer*innen der 72-Stunden Aktion des BDKJ erneut zu danken. Als kleines Präsent wurden Eisgutscheine überreicht. Diese hat Svenja Neumann, die katholische Gemeindereferentin in Empfang genommen. Übergeben hat sie unsere Fachbereichsleitung Silke Müermann.  weiterlesen
Meldung vom 25.04.2024
Vor rund einem halben Jahr wurde durch den Spatenstich der Start des Neubaus der Kita Bullerbü in Ostbevern eingeläutet. Jetzt lud der Investor und Bauunternehmner, Frederick Baakmann, zum Richtfest ein. Gemeinsam mit den Kindern der Einrichtung, die aktuell in einer Übergangseinrichtung gegenüber des Baugeländes betreut werden, wurde nun der letzte Nagel des Daches an seinen dafür vorgsehenen Ort geschlagen. Es ist zwar "nur" ein symbolischer Akt, dennoch war den Kindern die Freude dabei förmlich anzusehen.weiterlesen
Meldung vom 25.04.2024
Rund 30 interessierte Teilnehmer*innen des OV Unna-Hemmerde machten sich am vergangenen Donnerstag auf den Weg nach Düsseldorf, um dem heimischen Abgeordneten Hartmut Ganzke im Landtag NRW einen Besuch abzustatten. Der Ortsvorsteher aus Hemmerde und Organisator des Besuchs, Klaus Tibbe, freute sich über das große Interesse an der politischen Arbeit im Landtag und über die Möglichkeit, sich vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Landespolitik verschaffen zu können.weiterlesen
Meldung vom 23.04.2024
Zur Bundesweiten 72-Stunden-Aktion hatte der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vom 18.-21.4 alle Mitgliedsverbände aufgerufen sich an Projekten zu beteiligen die "die Welt ein Stückchen besser machen". Die Gruppen setzten sich dabei konkret vor Ort ein. Unsere Kita Rasselbande in Unna hat sich sehr über die Unterstützung beim Bau von Hochbeeten gefreut. Auch der Bürgermeister der Stadt Unna und Vertreter unseres Vorstandes ließen es sich nicht nehmen, den Akteuer*innen ihren herzlichsten Dank auszurichten.  weiterlesen