Sonderpreis für Integrationsarbeit in Kita

14.01.2022

Schulamtsdirektor Berthold Potts (l.) und KI-Mitarbeiterin Steffi Stelzer (h.r.) überreichten einen Scheck über 200 Euro an die Leiterin der Kita Rappelkiste-Pfiffikus Susanne Lüggert (v.r.) und Mitarbeiterin Frau Yildirim (v.l.). 

Sonderpreis für Integrationsarbeit

Kita Rappelkiste-Pfiffikus in Brambauer freut sich über 200 Euro

Eigentlich bewarb sich die Kita Rappelkiste-Pfiffikus aus Lünen Brambauer mit ihrem Konzept um den Förderpreis Inklusion, der vom Regionalen Bildungsnetzwerk in Kooperation mit dem staatlichen Schulamt für den Kreis Unna ausgelobt wurde. Jedoch konnte die Kita mit ihrem Konzept keine Berücksichtigung finden, da es in der Ausschreibung zum Förderpreis Inklusion um Projekte für und mit Menschen mit Behinderungen ging. Trotzdem sollte die Kita nicht leer ausgehen und erhielt einen Sonderpreis für ihre überzeugende Integrationsarbeit.

Den fünf Jurymitgliedern des Förderpreis Inklusion fiel das außergewöhnliche Konzept der Kita auf, denn das Team der Rappelkiste-Pfiffikus leistet großartige Arbeit im Bereich Integration. Nach Rücksprache des staatlichen Schulamtes für den Kreis Unna mit dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Unna (KI) war man sich schnell einig: Die Kita verdient einen Sonderpreis. Am 4. Januar überreichten Schulamtsdirektor Berthold Potts und KI-Mitarbeiterin Steffi Stelzer einen Scheck über 200 Euro an die Leiterin der Kita Susanne Lüggert und Mitarbeiterin Frau Yildirim, die sich sehr über diese Anerkennung ihrer integrativen Arbeit freuten.

Muttersprachen im Gepäck

Frau Yildirim betreut die „Rucksack“-gruppe der Kita, die zugewanderten Eltern die Beteiligung an der Erziehungsarbeit durch die Nutzung der Muttersprachen der Familien dieser Kinder ermöglicht. Mittlerweile sind es schon zwei Rucksackgruppen mit 16 Eltern, die Frau Yildirim aktuell online betreut. Dies hat die Beziehung zwischen Kita und Eltern intensiviert und viel Vertrauen geschaffen.

Ob das Geld für die Umsetzung neuer Werkstattideen, in der zusammen mit den Kindern kreative Spiele gebaut werden oder für die Anschaffung neuer Materialien für die Bibliothek der Kita genutzt wird, wird zusammen mit den 100 Kindern und Eltern entschieden. Das Konzept der Rappelkiste-Pfiffikus, in dem Eltern unterschiedlichster Herkunft viel Raum zur Teilhabe erhalten, lädt zum Nachahmen ein. Interessierte Einrichtungen können sich gerne an die Kita wenden und inspirieren lassen.

Pressemitteilung: Kreis Unna

Weitere Nachrichten

Meldung vom 14.01.2022
Eigentlich bewarb sich die AWO-Kita Rappelkiste-Pfiffikus aus Lünen Brambauer mit ihrem Konzept um den Förderpreis Inklusion, der vom Regionalen Bildungsnetzwerk in Kooperation mit dem staatlichen Schulamt für den Kreis Unna ausgelobt wurde. Jedoch konnte die Kita mit ihrem Konzept keine Berücksichtigung finden, da es in der Ausschreibung zum Förderpreis Inklusion um Projekte für und mit Menschen mit Behinderungen ging. Trotzdem sollte die Kita nicht leer ausgehen und erhielt einen Sonderpreis für ihre überzeugende Integrationsarbeit. weiterlesen
Meldung vom 12.01.2022
Selbstbestimmt und selbstständig alt werden in vertrauter Umgebung – das wünschen sich wohl die meisten Menschen. Wie man dafür die richtigen Strukturen schafft und auf welche konkrete Unterstützung es dabei ankommt, zeigen Quartiersentwickler*innen in Hamm mit einem aktuellen Film auf. Eine von ihnen ist Larissa Reckels. Die Mitarbeiterin der AWO Ruhr-Lippe-Ems steht allen älter werdenden Menschen im Quartier Hamm-Norden als Ansprechpartnerin zur Verfügung. weiterlesen