„Selbstbestimmt und sicher“ – auch in der Krise

01.07.2020

Ambulanter Pflegedienst der AWO im Kreis Unna stellt mit frisch zertifizierter Qualität für viele Menschen während Corona die einzige Bezugsperson

Kamen/Bergkamen/Lünen. – Der ambulante Kranken-und Altenpflegedienst der AWO Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna hat jetzt die Zertifizierungsprüfung durch den TÜV Rheinland bestanden – trotz Corona bedingter Mehraufwendungen und erhöhter Hygieneanforderungen.

„Vor Corona“ hatte der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) den ambulanten Kranken- und Pflegedienst bereits mit der Benotung 1,3 geprüft. Nun bestätigt auch der TÜV Rheinland die Qualität der AWO-Pflegestandorte im Kreis Unna. Hier betreuen die Mitarbeitenden der Pflegeteams Patienten in den Städten Kamen, Bergkamen, Unna, Bönen, Lünen und Lünen-Brambauer. Zu den geprüften Dienstleistungen gehörten die Behandlungspflege, die Verhinderungspflege; das Wundmanagement, Beratungsbesuche, Betreuungsleistungen und haushaltsnahe Dienste. Die AWO Ruhr-Lippe-Ems hat das Angebot nach Ansicht der Prüfer auch unter den durch Corona bedingten besonderen Hygieneanforderungen mit großer Qualität erbracht.

Magnus Memmeler, Fachbereichsleiter ambulante Gesundheitsdienste, berichtet: „Für viele Menschen stellte der ambulante Kranken- und Altenpflegedienst der AWO zwischenzeitlich die einzigen Bezugspersonen, weil besonders vorerkrankte und ältere Menschen den Kontakt zur Umwelt meiden mussten.“ Das komplette Pflegeteam um die Pflegedienstleitung Margret Höner freue sich über die Anerkennung der in dieser schwierigen Zeit geleisteten Arbeit, so Magnus Memmeler.

Als Ausbildungsstandort arbeiten bei der AWO im Kreis Unna mehrere Praxisanleiter, die die Auszubildenden betreuen. Darum wurde auch die Qualität der Ausbildung der Pflegekräfte geprüft. Magnus Memmeler bekennt: „Es macht uns glücklich, dass wir nicht nur Pflegekräfte ausbilden, sondern auch regelmäßig Auszubildende übernehmen können.“ Der Fachbereichsleiter erläutert: „Durch den gestiegenen Bedarf an qualitativ guter Pflege ist das Pflegeteam der AWO gewachsen – und wird dies wohl auch noch weiter tun, weil die Tarifbindung der AWO für Mitarbeitende in der Pflege einen hohen Stellenwert hat.“

Dem Pflegeteam der AWO Ruhr-Lippe-Ems ist es sehr wichtig ist, dass auch kranke und ältere Menschen selbstbestimmt und sicher in der ihnen bekannten häuslichen Umgebung leben können. Darum gehört unter anderem die Vermittlung von Hausnotrufgeräten oder Leistungen des Menüdienstes selbstverständlich zum Service des Pflegedienstes.

Ansprechpartnerin der AWO Ruhr-Lippe-Ems vor Ort:
Pflegedienstleitung Margret Höner
Unnaer Straße 29 a, 59174 Kamen
Tel. 02307 91221540

FOTO: Das Team des ambulanten Pflegediensts der AWO Ruhr-Lippe-Ems im Kreis Unna freut sich zusammen mit Pflegedienstleitung Margret Höner (l.) und Fachbereichsleiter Magnus Memmeler (r.) über die Zertifizierung durch den TÜV Rheinland.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 27.08.2020
Kreis Unna, Kreis Warendorf, Stadt Hamm. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen werden gesucht. Zum neuen Kindergartenjahr 2020/2021 hatte die AWO Ruhr-Lippe-Ems daher in jeder ihrer 53 Kindertageseinrichtungen einen Ausbildungsplatz angeboten. Pünktlich zum 1. August konnte sie jetzt 38 neue Auszubildende begrüßen, 24 angehende Fachkräfte mehr als zum vergangenen Ausbildungsstart. weiterlesen
Meldung vom 26.08.2020
AWO unterstützt Forderungen nach flächendeckendem Testkonzept - Petition: "Sicherheit für die Pflegenden nah am Menschen" weiterlesen
Meldung vom 24.08.2020
Wo es früher um Geld ging, spielen jetzt Kinder: In der ehemaligen Sparkassen-Zweigstelle in Gahmen hat die AWO-Kita Lummerland eine neue Außengruppe eröffnet. weiterlesen
Meldung vom 18.08.2020
Hamm. In der Corona-Zeit mussten auch in Hamm alle geplanten Veranstaltungen mit und für SeniorInnen komplett abgesagt werden. Für viele ältere Mitbürger*nnen bedeutete das, dass soziale Kontakte nahezu komplett unmöglich wurden. Den Quartiersentwickler*innen wurde in zahlreichen Telefonaten von vielen Momenten der Einsamkeit und Traurigkeit berichtet. weiterlesen
Meldung vom 17.08.2020
Unna. Eine Kaffeetasse, ein Geburtstagskuchen, Knöpfe – gerade die kleinen, alltäglichen Dinge vermögen es, große Erinnerungen wachzurufen. Es sind Erinnerungen an die besonderen Momente eines langen Lebens: die kurze Kaffeepause während der Hausarbeit, das Gefühl, am Geburtstag Prinzessin zu sein oder die Glücksgefühle beim Nähen des neuen Kleides. Menschen erinnern sich gerne ein Leben lang an schöne und besondere Erlebnisse. weiterlesen
Meldung vom 13.08.2020
Ostbevern. Pünktlich zum neuen Kita-Jahr ist die die neue AWO-Kita Ostbevern gestartet. Zunächst in einer mobilen Anlage, bis das neue Gebäude in direkter Nachbarschaft errichtet wurde. Bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Vertetern des Kreises Warendorf und der Stadt Ahlen wurde die Modullösung vorgestellt. weiterlesen
Meldung vom 30.07.2020
Hamm. "Älterwerden in Hamm“: Seniorengerechte Quartiersentwicklung in Hamm-Norden Im Frühjahr frisch gestartet und gleich ganz schön ausgebremst: Larissa Reckels ist Raumplanerin und hat durch Corona einen ganz anderen Jobstart gehabt als geplant. Im Stadtteilbüro Hamm-Norden ist sie seit Februar für die „Altengerechte Quartiersentwicklung“ zuständig. Im Gespräch mit AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert und AWO-Vorstand Marc Herter berichtet sie zusammen mit Stadtteilbüroleiter Klaus Köller über ihren Einstieg und die Auswirkungen der Pandemie auf die gemeinsame Arbeit. weiterlesen
Meldung vom 29.07.2020
Ein realistischer Blick auf das, was seit dem „Sommer des Willkommens“ gelungen, was warum gescheitert und was nun erforderlich ist, um das Recht auf Schutz und Asyl auch in Zukunft zu gewährleisten. In einer gemeinsamen Erklärung zieht der AWO Bundesverband zusammen mit Pro Asyl und einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen eine Bilanz der Aufnahme von Geflüchteten seit 2015. weiterlesen
Meldung vom 24.07.2020
Hamm. AWO-Sommergespräch: Wie Menschen mit Behinderung und Mitarbeiter*innen im „Haus am Wald“ die Corona-Einschränkungen meistern weiterlesen
Meldung vom 23.07.2020
Gemeinsame Erklärung: Verbändebündnis fordert Qualitätssicherung im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung Ein Bündnis aus Spitzenverbänden und Gewerkschaft fordert mit einer Gemeinsamen Erklärung, Qualität im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung zu sichern. Die Erklärung ist Auftakt der Kampagne #GuterGanztag. weiterlesen