AWO-Jubiläumsfest in Dortmund: Rund 50.000 Gäste feierten friedlich und ausgelassen

03.09.2019

Rund 50.000 Besucher an drei Tagen: Die AWO ist mehr als zufrieden mit der 100-Jahre-Feier in Dortmund, die am Sonntag mit dem Familien-Rockkonzert auf dem Friedensplatz zu Ende gegangen war. Einziger Wermutstropfen: Wegen eines Unwetters musste das Konzert von Liedermacher Konstantin Wecker am Samstagabend kurz nach der Pause abgebrochen werden.

Unterm Strich waren die Veranstalter mehr als zufrieden. „Wir haben drei Tage lang friedlich und ausgelassen gefeiert und die AWO in ihrer ganzen Vielfalt gezeigt“, resümiert Michael Scheffler, Vorsitzender des Bezirksverbandes Westliches Westfalen. Er freute sich über die große Resonanz auf das Festprogramm: Nicht nur Konstantin Wecker und die Irish Folk-Band „Five Alive’O“ hatten den Friedensplatz gefüllt. Auch am Freitagabend spielten sowohl das Kabarett Geierabend als auch die Soul-Band „Komm mit Mann!s“ vor mehreren tausend, gut gelaunten Menschen.

Auch tagsüber herrschte reges Treiben: Über 100 Aussteller hatten sich in der Dortmunder Innenstadt präsentiert und dazu eingeladen, die AWO und ihre Arbeit kennenzulernen. Auch 70 Kolleg*innen der AWO Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems und der Tochtergesellschaften Bildung+Lernen gGmbH und DasDies Servicegesellschaft haben an den Informationsständen die Angebote in den Kreisen Unna und Warendorf sowie in der Stadt Hamm „ansprechend“ präsentiert. Von Hausnotruf, über Berufschancen in sozialen Berufe bis hin zur Migrationsberatung wurde das ganze Angebotsspektrum dargestellt. Das nutzten zahlreiche Passanten und Interessierte und zeigten sich von der Bandbreite beeindruckt. 

"Es war ein gelungenes Fest und mein Dank gilt allen Mitarbeitenden, die mit viel Engagement und Freude zum Erfolg beigetragen haben", sagt Hartmut Ganzke, Vorsitzender des AWO Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems, sichtlich stolz.

Titelbild: Das Foto zeigt die Eröffnung am vergangenen Freitag mit (v.l.) Thomas Kutschaty, Nadja Lüders, AWO-Bundesvorsitzender Wolfgang Stadler und AWO-Bezirksvorsitzender Michael Scheffler.

Am Samstag trafen sich Ehren- und Hauptamtliche aus dem Unterbezirk an der Reinoldikirche zum gemeinsamen Besuch des Jubiläumsfestes.

Der Informationsstand war nicht nur Anlaufpunkt für viele Interessierte, sondern auch für die Besuchergruppen aus dem Unterbezirk. Auch die Klienten*innen und Mitarbeitenden der Startbahn kamen vorbei.

Ein Highlight war für viele auch die Fahrradwaschanlage der DasDies Service GmbH, die viele Besucher*innen noch nicht kannten.

Unterbezirksvorsitzender Hartmut Ganzke (Bildmitte) und Geschäftsführer Rainer Goepfert (2. v.r.)  besuchten alle Informationsstände, an denen die Mitarbeitenden aus dem Unterbezirk mitwirkten - hier der Stand der Schuldnerberatung.

Weitere Fotos finden Sie unter folgendem Link.

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 27.08.2020
Kreis Unna, Kreis Warendorf, Stadt Hamm. Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen werden gesucht. Zum neuen Kindergartenjahr 2020/2021 hatte die AWO Ruhr-Lippe-Ems daher in jeder ihrer 53 Kindertageseinrichtungen einen Ausbildungsplatz angeboten. Pünktlich zum 1. August konnte sie jetzt 38 neue Auszubildende begrüßen, 24 angehende Fachkräfte mehr als zum vergangenen Ausbildungsstart. weiterlesen
Meldung vom 26.08.2020
AWO unterstützt Forderungen nach flächendeckendem Testkonzept - Petition: "Sicherheit für die Pflegenden nah am Menschen" weiterlesen
Meldung vom 24.08.2020
Wo es früher um Geld ging, spielen jetzt Kinder: In der ehemaligen Sparkassen-Zweigstelle in Gahmen hat die AWO-Kita Lummerland eine neue Außengruppe eröffnet. weiterlesen
Meldung vom 18.08.2020
Hamm. In der Corona-Zeit mussten auch in Hamm alle geplanten Veranstaltungen mit und für SeniorInnen komplett abgesagt werden. Für viele ältere Mitbürger*nnen bedeutete das, dass soziale Kontakte nahezu komplett unmöglich wurden. Den Quartiersentwickler*innen wurde in zahlreichen Telefonaten von vielen Momenten der Einsamkeit und Traurigkeit berichtet. weiterlesen
Meldung vom 17.08.2020
Unna. Eine Kaffeetasse, ein Geburtstagskuchen, Knöpfe – gerade die kleinen, alltäglichen Dinge vermögen es, große Erinnerungen wachzurufen. Es sind Erinnerungen an die besonderen Momente eines langen Lebens: die kurze Kaffeepause während der Hausarbeit, das Gefühl, am Geburtstag Prinzessin zu sein oder die Glücksgefühle beim Nähen des neuen Kleides. Menschen erinnern sich gerne ein Leben lang an schöne und besondere Erlebnisse. weiterlesen
Meldung vom 13.08.2020
Ostbevern. Pünktlich zum neuen Kita-Jahr ist die die neue AWO-Kita Ostbevern gestartet. Zunächst in einer mobilen Anlage, bis das neue Gebäude in direkter Nachbarschaft errichtet wurde. Bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Vertetern des Kreises Warendorf und der Stadt Ahlen wurde die Modullösung vorgestellt. weiterlesen
Meldung vom 30.07.2020
Hamm. "Älterwerden in Hamm“: Seniorengerechte Quartiersentwicklung in Hamm-Norden Im Frühjahr frisch gestartet und gleich ganz schön ausgebremst: Larissa Reckels ist Raumplanerin und hat durch Corona einen ganz anderen Jobstart gehabt als geplant. Im Stadtteilbüro Hamm-Norden ist sie seit Februar für die „Altengerechte Quartiersentwicklung“ zuständig. Im Gespräch mit AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert und AWO-Vorstand Marc Herter berichtet sie zusammen mit Stadtteilbüroleiter Klaus Köller über ihren Einstieg und die Auswirkungen der Pandemie auf die gemeinsame Arbeit. weiterlesen
Meldung vom 29.07.2020
Ein realistischer Blick auf das, was seit dem „Sommer des Willkommens“ gelungen, was warum gescheitert und was nun erforderlich ist, um das Recht auf Schutz und Asyl auch in Zukunft zu gewährleisten. In einer gemeinsamen Erklärung zieht der AWO Bundesverband zusammen mit Pro Asyl und einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen eine Bilanz der Aufnahme von Geflüchteten seit 2015. weiterlesen
Meldung vom 24.07.2020
Hamm. AWO-Sommergespräch: Wie Menschen mit Behinderung und Mitarbeiter*innen im „Haus am Wald“ die Corona-Einschränkungen meistern weiterlesen
Meldung vom 23.07.2020
Gemeinsame Erklärung: Verbändebündnis fordert Qualitätssicherung im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung Ein Bündnis aus Spitzenverbänden und Gewerkschaft fordert mit einer Gemeinsamen Erklärung, Qualität im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung zu sichern. Die Erklärung ist Auftakt der Kampagne #GuterGanztag. weiterlesen