Jetzt geht es los: Spatenstich für die AWO Kita Sonnenschein in Holzwickede

15.05.2019

„Was lange währt, wird endlich gut!“
Diese bekannte Volksweisheit bemühte Theodor Rieke, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS), anlässlich des ersten Spatenstichs einer neuen, vierzügigen Kindertagesstätte an der Allee in Holzwickede. Und damit traf er - um im Bilde zu bleiben - den Nagel auf den Kopf; denn der Suche nach einem geeigneten Standort waren langwierige Diskussionen vorausgegangen. Rieke versöhnte jedoch alle Kritiker und Bedenkenträger. Sie alle seien beseelt gewesen von dem Gedanken, „das Beste für unsere Kinder zu erreichen“. Gern habe die UKBS die Aufgabe übernommen, dieses Projekt zu verwirklichen, sagte Aufsichtsratsvorsitzende und verwies darauf, „dass wir nicht nur Wohnungsbau können, sondern auch andere Einrichtungen der Infrastruktur zu verwirklichen wissen“. Wie Rieke sagte, verfüge die UKBS allein in Holzwickede über 184 der insgesamt rund 3.000 Wohnungen des Unternehmens. Beim Bau der neuen Kita werde das kommunale Unternehmen sein ganzes Know-how und seine Kompetenz einbringen, damit ein gelungenes Werk entstehe, auf das sich die Kinder bereits jetzt freuen dürften.

Neubau für die UKBS ein Aushängeschild
Denn, so Rieke weiter, zum 80jährigen Bestehen der UKBS solle diese Kindertagesstätte zugleich ein Aushängeschild sein für die vielfältigen Aufgaben, die das kommunale Bau- und Wohnungsunternehmen meistere. „Wir wollen hier in überzeugender Manier unsere Visitenkarte abgeben“, so seine Worte. Die junge Generation solle sich hier wohlfühlen und eine in die Zukunft gerichtete Lern- und Erziehungslandschaft für das künftige Leben vorfinden. Und diese junge Generation war neben zahlreichen Ehrengästen ebenfalls in großer Zahl erschienen und legte mit großer Freude selbst Hand an beim Spatenstich für das neue Domizil.

Die Kinder und alle Anwesenden durften sich zudem über die herzlichen Grüße der Gemeinde Holzwickede freuen, die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Mölle übermittelte. „Die Gemeinde investiert hier in die Zukunft, in die Zukunft unserer Kinder“, so die Vize-Bürgermeisterin. Sie freute sich, dass Holzwickede mit der UKBS und der Arbeiterwohlfahrt verlässliche Partner gefunden habe und wünschte, dass in die künftige Kita viel Lebensfreude einziehen möge. „Denn“, so Monika Mölle, „ohne Kinder wäre die Welt eine Wüste“.

Für die Arbeiterwohlfahrt als Trägerin der neuen Kita übermittelte Unterbezirksvorsitzender Hartmut Ganzke die besten Wünsche zum Gelingen des Neubaus. „Wichtig ist, dass nach allen Reden jetzt die Taten folgen“, stellte er heraus. Ganzke würdigte zugleich die aufopferungsvolle Leistung der Erzieher, dankte für deren Engagement und wünschte einen zügigen Fortgang der Arbeiten an der neuen Kita.

Rund 2,1 Mio. Euro investiert die Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft nach Angaben ihres Geschäftsführers Matthias Fischer in dieses Vorhaben. Dafür entsteht eine zweigeschossige, barrierefreie Kita mit Aufzug. Die Nutzfläche beläuft sich auf 839 qm, der umbaue Raum umfasst 3.900 cbm. Wie Fischer wissen ließ, solle auf dem Grundstück durch ein Informationsschild oder an der Fassade der Kita an das ehemalige Haus Dudenroth erinnert werden. Erfreut zeigte sich die UKBS-Geschäftsführer, dass bei der Beauftragung von Unternehmen vor allem Betriebe aus dem Kreis berücksichtigt werden konnten. Fischer: „Das ist ein Stück praktischer Wirtschaftsförderung und Arbeitsplatzsicherung!“


So soll die neue Kita aussehen, v.li: Monika Mölle, Hartmut Ganzke, Theo Rieke, Matthias Fischer und Rainer Goepfert.

Daten und Zahlen zur Kita

  • Grundstücksgröße: insgesamt 2.279 qm
  • zweigeschossige, barrierefreie Kita (mit Aufzug) mit 839 qm Nutzfläche
  • Abmessungen des Gebäudes: Breite: 33 m; Tiefe: 20 m; Höhe: 7 m; insgesamt rd. 3.900 Kubikmeter umbauter Raum;
  • Herstellungskosten: ca. 2,1 Millionen Euro, davon 300.000 Euro Eigenkapital;
  • Architekten: Büro Weiss, Wessel, Kirchner aus Lünen

Text und Fotos: Jürgen Thoms, Unna

Weitere Nachrichten

Meldung vom 30.07.2020
"Älterwerden in Hamm“: Seniorengerechte Quartiersentwicklung in Hamm-Norden Im Frühjahr frisch gestartet und gleich ganz schön ausgebremst: Larissa Reckels ist Raumplanerin und hat durch Corona einen ganz anderen Jobstart gehabt als geplant. Im Stadtteilbüro Hamm-Norden ist sie seit Februar für die „Altengerechte Quartiersentwicklung“ zuständig. Im Gespräch mit AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert und AWO-Vorstand Marc Herter berichtet sie zusammen mit Stadtteilbüroleiter Klaus Köller über ihren Einstieg und die Auswirkungen der Pandemie auf die gemeinsame Arbeit. weiterlesen
Meldung vom 29.07.2020
Ein realistischer Blick auf das, was seit dem „Sommer des Willkommens“ gelungen, was warum gescheitert und was nun erforderlich ist, um das Recht auf Schutz und Asyl auch in Zukunft zu gewährleisten. In einer gemeinsamen Erklärung zieht der AWO Bundesverband zusammen mit Pro Asyl und einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen eine Bilanz der Aufnahme von Geflüchteten seit 2015. weiterlesen
Meldung vom 24.07.2020
AWO-Sommergespräch: Wie Menschen mit Behinderung und Mitarbeiter*innen im „Haus am Wald“ die Corona-Einschränkungen meistern weiterlesen
Meldung vom 23.07.2020
Gemeinsame Erklärung: Verbändebündnis fordert Qualitätssicherung im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung Ein Bündnis aus Spitzenverbänden und Gewerkschaft fordert mit einer Gemeinsamen Erklärung, Qualität im Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung zu sichern. Die Erklärung ist Auftakt der Kampagne #GuterGanztag. weiterlesen
Meldung vom 21.07.2020
Seit kurzem findet in den Räumen des Kinder- und Jugendhilfeträgers „KJHK Unna“ wieder der AWO Kurs „Sprachcafe“ statt. weiterlesen
Meldung vom 15.07.2020
Kreis Unna/Kamen. – AWO-Geschäftsführer Rainer Goepfert konnte jetzt Mario Löhr, Bürgermeister von Selm sowie Kandidat für das Landratsamt, Angelika Chur, Vorsitzende des Kreistags-Sozialausschusses, und Christiane Klanke, Beisitzerin im Vorstand des AWO-Unterbezirks Ruhr-Lippe-Ems sowie Vorsitzende des Kamener Jugendhilfeausschusses, zum Austausch begrüßen. Die Teilnehmenden diskutierten vor dem Hintergrund der Folgen des beendeten Steinkohlebergbaus und des damit verbundenen regionalen Entwicklungskonzepts die Chancen, die Bildung und Pflege für den Strukturwandel bieten. weiterlesen
Meldung vom 15.07.2020
Bönen. – Ein Jahr gibt es nun die AWO-Kita „kleine Forscher“ an der Poststraße 1 in Bönen. Jetzt wurden die ersten Vorschulkinder verabschiedet. Das Spannende: An der Poststraße gibt es einen „verzauberten Zuckertütenbaum“, den die Vorschuldetektive regelmäßig mit Zuckerwasser gossen. weiterlesen
Meldung vom 14.07.2020
Die Migrationsdienste des AWO Unterbezirkes Ruhr-Lippe-Ems in Ahlen haben für die Bewohner*innen des AWO Hugo-Stoffers-Seniorenzentrums jetzt ein kleines musikalisches Gartenkonzert mit den Gebrüdern Möxel organisiert. Trotz der Einschränkungen für die Senior*innen in der Corona-Pandemie konnten diese - natürlich mit Abstand - die musikalische Darbietung genießen. weiterlesen
Meldung vom 09.07.2020
Neuer Name und erweitertes Angebot: Sozialstationen Ahlen und Ennigerloh sind jetzt Ambulanter Pflegedienst der AWOweiterlesen
Meldung vom 09.07.2020
Partner, die sich ergänzen: KreisSportBund Unna und AWO Ruhr-Lippe-Ems vertiefen langjährige Kooperation Die Kleinen zeigen den Großen, wie’s geht: Kindergartenkinder haben Vorständen und Geschäftsführern gestern (Mittwoch, 8. Juli) mit einem Bewegungstanz in Kamen vorgemacht, wie Bewegung das Leben bereichern kann. Anlass war die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung. weiterlesen